Das Leben in einer Gastfamilie und seine Vorteile

Wenn du ins Ausland möchtest, ob nun um dort zur High School zu gehen, ein Auslandssemester oder ein ganzes Studium dort zu verbringen, gibt es oft das tolle Angebot, bei einer Gastfamilie zu wohnen. Hier verraten wir dir die Vorteile eines sogenannten „Homestays“ und wie du mit deiner neuen Familie umzugehen hast.

Wie benehme ich mich gegenüber meiner Gastfamilie?

Bevor du dich nun auf den Weg zu deiner Gastfamilie machst, solltest du schon vorher mit ihr in Kontakt treten. Du könntest etwa eine persönliche E-mail schreiben, wenn du möchtest auch einen Brief und dich dafür bedanken, dass du bei ihnen wohnen kannst. Erzähle etwas über dich und deine Familie zu Hause. Sie freuen sich sicherlich auch, wenn du ein oder mehrere Fotos von dir oder auch von deiner ganzen Familie mitschickst. Ist der erste Kontakt erst einmal hergestellt, dann ruf doch auch einmal an, damit sich die Bindung zwischen dir und deiner neuen Familie vertieft, und man sich nicht mehr so fremd ist. So hast du es im Endeffekt leichter, wenn du erst einmal dort ankommst.

Bevor du dich auf den Weg ins neue Leben machst, ist viel zu tun. Trotzdem solltest du etwas Zeit finden, ein paar Geschenke für die Gastfamilie einzukaufen. Bringe also vorher in Erfahrung, ob deine Gasteltern auch Kinder haben und wie alt sie sind, damit du entsprechend einkaufen gehen kannst. Die Geschenke müssen nicht teuer oder ausgefallen sein. Amerikaner zum Beispiel stehen total auf souvenirartige Geschenke, die das typisch deutsche widerspiegeln. Alles mit einer deutschen Flagge darauf wird also schon einmal für Begeisterung sorgen.
Vor allem, wenn du umsonst bei einer Gastfamilie wohnen darfst, ist ein kleines Geschenk ein guter Anfang und bietet genug Gesprächstoff, damit beim ersten Zusammentreffen keine peinlichen Gesprächspausen auftreten.

Da vor allem Familien in Amerika einen eher prüden Ruf haben, solltest du darauf achten, was du anziehst. Zu tiefe Ausschnitte oder zu kurze Röcke werden oft ungern gesehen aber das ist natürlich von Familie zu Familie unterschiedlich. Auch Schimpfworte sollten während des Beisammenseins vermieden werden, vor allem wenn jüngere „Geschwister“ dabei sind. Aber das sehen die Eltern zu Hause ja wohl auch nicht so gerne.

Wenn deine Gastfamilie religiös ist, dann musst du diese Überzeugung zwar nicht teilen, aber wenn sie Sonntagmorgen in die Kirche gehen, kannst du ja mal mitgehen und es dir anschauen. Ansonsten kann man über alles reden, und wenn du einer anderen Religion angehörst oder Atheist bist, dann wird das deine Familie verstehen und respektieren.

Bitte vorher alles mit deiner neuen Familie absprechen und nicht einfach kommen und gehen, wie es dir passt. Selbst, wenn du von zu Hause keine strenge Hand gewöhnt bist, dann herrschen in anderen Ländern andere Sitten und an die Regeln im Haus solltest du dich halten. Ansonsten kommt das alles sehr auf die Familie an.

Meistens sind einer oder oft auch beide deiner Gasteltern berufstätig, also achte darauf, dass du im Haushalt mithilfst.

Vorteile des Lebens mit einer Gastfamilie

1.    Vorteil einer Gastfamilie

Du kommst in ein fremdes Land und hast sofort jemanden, der dich bei der Hand nimmt und dich an dein neues Leben gewöhnt. Das ist wohl kaum zu übertreffen.

2. Vorteil einer Gastfamilie

Bei einer Gastfamilie zu wohnen ist um einiges preiswerter, als auf dem Campus einer Universität oder gar in einer eigenen Wohnung zu wohnen. Zwar musst du hier Rücksicht auf deine Familie nehmen und dich an ein paar Regeln halten, aber das ist die Sache wert. Außerdem musst du hier nicht großartig einkaufen oder kochen, es sei denn deine Gastfamilie schlägt dir das vor. Von Zeit zu Zeit solltest du doch den Kochlöffel schwingen, und deiner Familie typisch deutsche Gerichte vorführen. Das heißt aber, für Verpflegung ist gesorgt.

3. Vorteil einer Gastfamilie

Deine Familie nimmt dich mit auf Ausflüge oder vielleicht sogar auf Wochenendtrips und du siehst einfach mehr vom Land.

4. Vorteil einer Gastfamilie

Dein Heimweh wird hoffentlich nicht ganz so stark sein, denn hier hast du ja eine neue Familie, auch wenn nur für einen bestimmten Zeitraum. Und so lange bist du nicht alleine und hast jemanden, der ein bisschen auf dich aufpasst und dich auch in den Arm nimmt, wenn es dir mal schlecht geht.
Wenn du einen guten Draht zu deiner Familie hast, dann werdet ihr hoffentlich auch nach deinem Aufenthalt noch Kontakt halten und du kannst sie noch öfters Besuchen kommen. So sparst du auch in Zukunft noch Hotelkosten, wenn du mal wieder verreisen möchtest.

5. Vorteil einer Gastfamilie

In einer Gastfamilie lernst du viel schneller die Sprache. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird dort niemand deutsch sprechen, also musst du dich verständigen und du wirst sehen, wer muss der kann und nach ein paar Wochen wirst du deine Muttersprache schon nicht mehr vermissen.

Was mache ich, wenn ich mich bei meiner Gastfamilie nicht wohl fühle?

Wenn du dich bei deiner Gastfamilie nicht wohl fühlst, oder es Probleme gibt, dann hilft es oft, erst einmal offen mit deinen Gasteltern darüber zu reden und zu schildern, was dich stört.
Wenn das nichts bringt und du gerne in einer andere Familie möchtest, dann melde dich bei der Schule oder Uni oder bei der Organisation, die dir deine Familie vermittelt hat und sage dort Bescheid. Man wird so schnell wie möglich eine Lösung für dich finden.


Zurück zur ISOgermany Homepage!

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *