Das Schulsystem in Kanada

Das kanadische Schulsystem unterscheidet sich grundsätzlich von dem deutschen Schulsystem. In Kanada kann man zum Beispiel nicht in die Schule seiner Wahl gehen, da jede Schule ihr eigenes Einzugsgebiet hat. Es sei denn, man besucht eine Privatschule, die aber oftmals viel Geld kosten, daher besuchen 90 Prozent der kanadischen Kinder und Jugendlichen öffentliche Schulen.

Schulsystem Kanada: Welche verschiedenen Arten von Schulen gibt es in Kanada?

Zwar unterscheidet sich das Schulsystem innerhalb von Kanada von Provinz zu Provinz leicht, doch im Endeffekt ist es relativ kongruent.
Eingeschult wird man in Kanada mit 6 Jahren und besucht als erstes die so genannte Elementary School, diese entspricht der deutschen Grundschule, außer das die Elementary School zwischen 6 bis 8 Jahren besucht wird. Danach wird man in die High School oder auch Secondary School genannt, eingeschult und bleibt hier bis zu seinem Abschluss. Den Abschluss erhält man nicht wie in Deutschland, nach dem 13., sondern schon nach der 12. Klasse. Nach 12 Schuljahren schließt man die Schulzeit mit der „graduation“ ab, hier wird einem das „High School Diploma“ überreicht und man ist nun berechtigt, sich an einer Universität oder einem College zu bewerben. Ein Schuljahr in Kanada dauert von September bis Juni und umfasst zwei Semester, die jeweils 5 Monate andauern.

Schulsystem Kanada: Wie sind kanadische Schulen so?

Kanadische Schulen sind Ganztagsschulen. Das heißt man hat in der Regel von 8:30 bis 15:30 Unterricht, der auch eine Mittagspause beinhaltet, in der man in der Schule essen kann. Nach der Schule finden außerschulische Aktivitäten statt, an denen man teilnehmen kann. Die meisten Schüler sind zum Beispiel einem Sportteam beigetreten oder einer anderen Art von Verbindung mit anderen Schülern. So Verbringen die Jugendlichen die meiste Zeit in der Schule und haben auch ein ganz anderes Verhältnis zu der schulischen Umgebung und den Lehrern. Man könnte sagen, dass die Atmosphäre zwischen Lehrern und Schülern zwar auf Respekt beruht aber doch entspannter und freundschaftlicher ist, als in Deutschland.
Zusätzlich kann man in der Oberstufe so genannte Advanced Placement- Kurse belegen, die dem Standard von kanadischen Universitäten oder Colleges entsprechen und sich so optimal auf seine weitere akademische Bildung vorbereiten. Außerdem erhöht das seine Chancen, bei dem College oder der Universität seiner Wahl angenommen zu werden.

Schulsystem Kanada: Was sind die Vorteile kanadischer Schulen?

Bei den Pisa- Studien belegen kanadische Schulen jedes Mal eine Spitzenpositionierung, das heißt kanadische Schulen haben ein hohes Leistungsniveau und der Lehrstoff wird besser vermittelt, als in anderen Ländern. Außerdem werden hier Schüler mit Migrationshintergrund besonders gefördert und es gibt spezielle Klassen, in denen sie ihre Sprachdefizite verbessern können. Zudem werden die Schüler explizit auf ihre Zeit nach der Schule vorbereitet und beraten, sodass sie sich besser orientieren können.

Wenn du weitere Informationen zu einem High School Jahr an der MHS in Kanada suchst, lese dir doch einfach unsere Infos zur Malaspina High School in Kanada durch:

High School in Kanada

Malaspina High School, Kanada

Unterrichtsprogramm Malaspina High School, Kanada

Gastfamilienprogramm Malaspina High School, Kanada

Nanaimo, Vancouver Island

Zurück zur ISOgermany Homepage!

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

One thought on “Das Schulsystem in Kanada”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *