Auslandssemester Kanada oder auch: Wer Reisen will muss Planen Teil 1

Ich kann es immer noch nicht glauben. Kanada is calling aber vom Entschluss zur Reise, das ist eine laaaaaaaaaange Geschichte…

Im Januar entschied ich mich ein Auslandssemester an der Vancouver Island University in Kanada zu machen. Nicht nur, dass ich damit mein „professionelles Englisch“ perfektionieren kann, sondern auch das Alleinstellungsmerkmal eines zusätzlichen Auslandsstudiums trieb mich in Richtung Kanada.
An meiner Uni (wie auch an den meisten anderen Unis) ist es im BWL Bachelor of Science Pflicht, dass wir entweder ein Auslandssemester oder ein Praktikum von mind. 3 Monaten absolvieren. Mein Praktikum hatte ich erfolgreich hinter mich gebracht, für mich bestand also keinerlei Notwendigkeit ein Semester im Ausland zu absolvieren, aber das Fernweh und diese innere Stimme welche rief: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ brachten mich dazu diesen großen Schritt zu wagen.
Aber allein der Entschluss an die Vancouver Island University (VIU) zu gehen war bei weitem nicht ausreichend… Anmeldung, Wohnung, Krankenversicherung, Flug… all das hatte ich mir irgendwie entspannter vorgestellt…. Aber mein Entschluss stand fest und schließlich „will ich das ja auch“, so dachte ich mir und machte mich an die Aufgabe alles zu organisieren.

Auslandssemester Kanada Erster Schritt: Anmeldung ausfüllen
Das Ausfüllen des Anmeldeformulars war einfach, ganz zu schweigen davon, dass ich bei Problemen jederzeit das deutsche Büro der VIU kontaktieren konnte, aber mit einem bloßen Anmeldeformular ist die Anmeldung leider bei weitem nicht komplett.
Ein Sprachtest oder Referenzschreiben, Leistungsnachweise der Uni auf Deutsch und Englisch, Reisepass, Passfoto, Kurswahl, Studiengebühren.. und und und…das alles fehlte um die Anmeldung zu vervollständigen.

Auslandssemester Kanada Zweiter Schritt: Organisieren der Leistungsnachweise
Oh ja, das ist eine meiner Lieblingsgeschichten, denn mit einfach mal ins Prüfungsamt laufen und sagen: „ ich brauch ein Zeugnis auf English“ is nich 😉
Bei meinem ersten Besuch im zentralen Prüfungsamt (ZPA) bekam ich eine Version meines Leistungsnachweises, welcher sich erst bei genauerem hinschauen als nicht komplett erwies. Ich schnappte mir also den Leistungsnachweis, schrieb auf welche Leistungen fehlten und stapfte wieder einmal zu den netten Damen im ZPA. Wie sich dort herausstellte wurden vom Rechenzentrum noch nicht alle Vorlesungen, Seminare und Kurse erfasst und übersetzt, so dass ein kompletter Leistungsnachweis erst mal in den Sternen stand. So scheint es beispielsweise ein etwas größeres Problem zu sein die Vorlesung: Relationship Marketing ins Englische zu übersetzen. An dieser Stelle kann ich mir mein Schmunzeln ein erneutes Mal nicht verkneifen, aber dies ist kein Scherz, das ist mir tatsächlich passiert.
Da es offenbar eine unlösbare Aufgabe ist besagte Vorlesung und auch noch ein paar weitere Leistungen mit ähnlichem Übersetzungsschwierigkeitsgrad zu übersetzen wurde mir empfohlen meine Zeugnisse selber zu übersetzen und die von meinem Studienberater abstempeln zu lassen. Gesagt getan, aber der Studienberater wusste von nichts und verweigerte verständlicherweise seine Unterschrift.
Also was blieb mir da anderes übrig? Zack wieder ins ZPA gelatscht um mich wieder mit den außerordentlich freundlichen Frauen zu unterhalten.
Ich wurde dann und jetzt wird’s spannend zum Chef des ZPAs geschickt und der war nun dafür zuständig meine Übersetzung durchzusehen und abzustempeln. Ehrfürchtig klopfte ich an seine Tür und fragte vorsichtig nach einer Übersetzungskontrolle und Unterschrift. Der Chef des ZPAs, nun wirklich nicht für seine Freundlichkeit bekannt, machte seinem Ruf alle Ehre und ließ erst mal den Beamten raushängen…. WOW dachte ich mir: Lächeln und winken, schließlich brauchst du das Zeugnis und du willst nach Kanada. Außerdem ließ ich mir ganz bestimmt nicht meine gute Laune vom ZPA verderben.
Schließlich bekam ich vom ZPA Chef den Auftrag am nächsten Tag wieder zu kommen um mir dann die endgültige Version abzuholen.
Alles klar, dachte ich mir und stand also am nächsten Tag wieder auf der Matte. Aber ihr glaubt jetzt an dieser Stelle nicht im Ernst, dass das Zeugnis vollständig war, oder ?? Das eben benannte Fach „Relationship Marketing“, welches offenbar UNMÖGLICH zu übersetzen ist war nämlich auf der Leistungsübersicht NICHT vorhanden.
Ich traute mich schon fast nichts mehr zu sagen, aber ich brauchte ja nun einmal das englische „Zeugnis“. Ich nahm mein Zeugnis und ging zu den netten Damen des ZPAs die mittlerweile wirklich sehr nett waren, weil sie mich schon kannten und die Story so langsam auch für sie relativ amüsant wurde. Ich erklärte ihnen meine Misere mit dem offenbar unübersetzbaren Fach und da schau mal einer an, die ZPA Sachbearbeiterin erbarmte sich und druckte mir das Zeugnis komplett aus sogar mit ALLEN Fächern aus. Ist das zu glauben? Ich hatte ENDLICH meinen Leistungsnachweis auf Englisch. OLE !!!
Die Organisation des Deutschen Zeugnisses erwies sich als wesentlich einfacher, dieses konnte ich nämlich einfach über Internet beantragen und ausdrucken.
Oh ja, wir sind noch bei Schritt zwei, Aber die Leistungsnachweise hatte ich schon einmal in der Tasche!

Auslandssemester Kanada Dritter Schritt: Referenzschreiben als Englischnachweis
Wer an dieser Stelle eine weitere amüsant spannende Geschichte erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Ich hatte das Glück, dass ich genau in dem Semester eine Vorlesung auf Englisch gehört habe. Dies musste ich mir „nur“ bescheinigen lassen und der Englischnachweis war geritzt. Zwei Emails mit dem Lehrstuhl und Schwupps, schon lief der Hase!

Auslandssemester Kanada Vierter Schritt: Reisepass
Eigentlich sollte der Reisepass einer der ersten Schritte sein. Wer nämlich keinen Reisepass hat, der braucht ein bisschen Zeit um einen zu beantragen. Lucky me, denn ich habe bereits einen noch gültigen Reisepass den ich kopieren und der Anmeldung beilegen konnte.

Auslandssemester Kanada Fünfter Schritt:  Passfotos
Auch die Passfotos waren schnell gemacht, davon ganz abgesehen, dass ich noch welche im Petto hatte. Zack ausdrucken und zur Anmeldung dazu legen. Schritt fünf: DONE!

Auslandssemester Kanada Sechster Schritt: Anmeldung completed und ab geht die Post
So, nun hatte ich alles zusammen: Anmeldedokument, Zeugnisse, Pass, Sprachnachweis, Foto: BÄÄMS! Eingetütet und abgeschickt. Zappzarapp, der wichtigste Schritt auf dem Weg nach Kanada war getan.

Mehr Informationen zum Studium in Kanada an der Vancouver Island University:

Auslandssemester Kanada / Studium Kanada:

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *