If you´re going to San Francisco … Part III

Viel mehr als nur eine Brücke…

Da war sie die Golden Gate Bridge. Nur eine Brücke mögen viele sagen, aber ich finde sie ist viel mehr als das. Nicht nur, dass sie eine der bekanntesten Brücken der Welt ist, sie ist neben Alcatraz und den Cable Cars DAS Wahrzeichen der Stadt. Die Skyline von San Francisco ohne Golden Gate Bridge? Wo kämen wir denn da hin? Und nicht nur, dass sie San Francisco verkörpert, sie ist eines der Symbole für die USA.Und nun stand ich auf dieser Brücke, ich, die Sarah aus Deutschland, aus Wuppertal, an der Golden Gate Bridge. Wie abgefahren ist das denn bitte?Am ersten Tag unserer Stadtrundfahrt hatten Janina und ich die Brücke schon aus dem Bus bewundert. Das Wetter war leider so schlecht gewesen, dass sie vom Nebel verschluckt wurde. Am zweiten Tag unserer Rundfahrt hatten wir jedoch das große Los gezogen, was das Wetter anging. Sonnenschein ließ die Brücke in vollem Glanz erstrahlen und da konnte man es sich nicht nehmen lassen über die Brücke zu laufen und das Leben in vollen Zügen zu genießen.1937 erbaut verbindet die Golden Gate Bridge San Francisco mit Napa-Valley, Sonoma Valley und Marin County. Die sechsspurige 1280 Meter lange Brücke wird das ganze Jahr über in ihrer typisch roten Farbe gestrichen. Dies hat schlicht und ergreifend den Grund, dass die Brücke so lang ist, dass man wenn man mit Streichen hinten angekommen ist gleich wieder vorne anfangen kann. (Und weil es natürlich eine ziemlich gute Geschichte ist, die man den Touristen erzählen kann.)1280 Meter sehen gar nicht so viel aus, aber als wir in der Mitte der Brücke angelangt waren, von hier aus kann man übrigens Alcatraz und die Skyline von San Fran bewundern, entschlossen wir uns wieder zurück zu laufen. An einem anderen Tag überquerten wir die Brücke mit einem Auto. Leider war das Wetter nicht so knorke, so dass man von einem der schönsten Aussichtspunkte auf der anderen Seite der Brücke nichts als Nebel sehen und die Brücke im Nebelsumpf vermuten konnte.Das Verlassen der Stadt über die Brücke ist kostenlos, eine Einreise nach San Francisco mit einem Auto/Bus kostet $6. Solltet ihr bei schönem Wetter die Chance bekommen über die Brücke zu dem Aussichtspunkt zu fahren, lasst euch das nicht entgehen, denn wie ich hörte soll die Aussicht auf Brücke, San Fran und das Meer einfach atemberaubend sein. (Wenn sie dann mal nicht von Nebel umgeben ist).Die Brücke kann man z.B. auch mit Fahrrädern überqueren, die überall in der Stadt zu mieten sind.

Von China Town nach Little Italy …

Was mit in San Francisco besonders fasziniert hat war die Tatsache, dass dort jede Gruppe von Menschen einen eigenen Stadtteil hat. So gibt es Stadtteile wie China-Town, Little Italy, Castro und noch viele mehr. China Town in San Fran gehört zu den größten China Towns der Welt und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es wie ein kleiner Ausflug nach China ist, wenn man durch das Zentrum dieses Stadtteils läuft. Ein Lädchen reiht sich ans andere und faszinierender Weise kann man dort alles kaufen was keucht und fleucht und auch noch lebendig ist. Ob man das nun als angenehm oder tierfreundlich empfindet bleibt jedem selbst überlassen, aber für mich war es ein wenig abschreckend.Meinem etwas ängstlichen Blick als ich sah wie gerade einem Fisch der Kopf abgeschlagen wurde, hätte ich mir vielleicht sparen sollen, denn ich erntete böse Blicke des Ladeninhabers. (Im Nachhinein verständlicherweise. Da komm ich als Tourist und guck auch noch blöd. Aber im Affekt konnte ich einfach nicht anders). Direkt an China-Town grenzt Little Italy. Der durch italienische Einwanderer geprägte Bezirk beherbergt wunderschöne italienische Restaurants. Durch ganz little Italy sind alle Straßenlaternen mit der italienischen Flagge bemalt.

Coit Tower und die Lombard Street…

Der Coit Tower liegt auf einem kleinen Berg in Little Italy und ist einer der beliebtesten Aussichtspunke in ganz San Fran. Von hier aus hat man einen einmaligen Blick auf das Meer, Alcatraz und die Golden Gate Bridge. Neben den „ich versuche von weitem die Brücke in meinen Händen zu halten“-Fotos wurden wir lustigerweise Zeuge eines Filmdrehs. Der Coit Tower war an diesem Tag nämlich Set einer Filmszene. San Francisco ist eine der Städte in denen die meisten Filme gedreht werden. Wenn man diese wunderschöne Stadt einmal gesehen hat, kann man das auch definitiv nachvollziehen.
Kurz vor Wisherman’s Wharf liegt die Lombardstreet, als die kurvenreichste Straße der Welt bekannt, ist sie ein weiteres Symbol von San Francisco. Die Straße ist so steil, so dass es ohne Kurven schwer wäre diese überhaupt herunterzufahren. Aber nicht nur das Fahren auf dieser Straße ist ein Erlebnis, auch das hoch und runter „klettern“ ist durchaus nicht zu verachten.Im Sommer bis hin zum Indian Summer ist die Straße mit Blumen bepflanzt und bietet damit einen perfekten Hintergrund für ein paar Erinnerungsfotos.Janina und ich liefen die Straße hoch und runter und machten die klassischen, „ich steh schief neben der Laterne, aber eigentlich gerade, weil die Straße so steil ist“- Fotos. Die Straße ist mittlerweile fast nur von Touristen befahren. Die Leute, die in dieser Straße wohnen müssen starke Nerven haben. Wenn man die Lombardstreet bis nach oben hochgeht, kann man von dort aus eine Cable Car Linie zur Wisherman’s Wharf nehmen. Für die Gehfaulen unter uns: wenn ihr die Lombardstreet nicht hochlaufen wollt, könnt ihr auch direkt mit den Cable Cars dorthin fahren 😉

Mehr Informationen zum Studium in Kanada an der Vancouver Island University:

Auslandssemester Kanada / Studium Kanada:

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *