Lebenshaltungskosten für Studierende der CIBU San Diego

Gleich vornweg: Lebenshaltungskosten in San Diego zählen zu den höchsten der USA. ABER: diese Investition lohnt sich!
Zu Lebenshaltungskosten in San Diego zählen wir hier alle Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Shopping, Party und Reisen. Daher ist dieser Blog auch nicht mit den offiziellen statistischen Angaben zu Lebenshaltungskosten in San Diego vergleichbar. Er soll besonders Studierenden aufzeigen, worauf man sich finanziell einstellen muss und wie viel Geld man pro Monat zur Verfügung haben sollte, wenn man in San Diego leben möchte.
Generell kann man sagen, dass die Lebenshaltungskosten in San Diego höher sind als in Deutschland. Viele Dinge des täglichen Lebens sind bedeutend teuerer , aber wenn man weiß, wo evtl. Kostenfallen lauern kann  man auch in San Diego sparen und mit relativ wenig Geld auskommen.

Wohnen in San Diego:

Ein Zimmer kann man in San Diego ab ca. $500 mieten. Üblich sind aber Preise um die $600 – $700. Nach oben hin sind da natürlich keine Grenzen gesetzt. Wer unbedingt am Strand leben möchte, seine eigene Wohnung haben möchte (ohne roommates) und am besten noch einen Garten mit Pool, der ist schnell mal seine $ 1500 los. Wer aber bereit ist den einen oder anderen Abstrich zu machen, kann auch relativ günstig wohnen. Kostenlos nach Wohnungen und Zimmern suchen kann man am besten bei Craigslist. Mehr Infos auch zu den rechtlichen Aspekten des Wohnens in San Diego findet ihr hier!

Essen in San Diego:

Jeder der in San Diego ankommt wird erstmal überwältigt sein von der fast endlosen Zahl an FastFood Restaurants. Diese Restaurants sind meistens auch relativ günstig. Aber auch hier ist zu sagen, dass Essen gehen in San Diego teuerer ist als in Deutschland. Da hilft nur eins: selber kochen! Auch das erfordert ein paar Infos. Supermärkte wie Ralphs oder Vons sind meistens teuer, verglichen mit Supermarktketten wie z.B. Food4Less. Besonders für frisches Obst und Gemüse kann man ordentlich zur Kasse gebeten werden, wenn man nicht aufpasst. Wer sich ein bisschen Zeit nimmt den nächsten Farmers Market, Barrons oder Trader Joes zu finden, der kann auch Gemüse und Obst günstig einkaufen.

Shopping in San Diego:

Shoppen kann man sich in San Diego um Kopf und Kragen. Das Angebot ist riesig und die Preise verglichen mit Deutschland günstig. Ob bei Klamotten oder Elektronikartikeln, in San Diego ist eigentlich immer ein Schnäppchen in einer der zahlreichen Malls zu ergattern. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten. Die Preise die auf den Waren stehen sind meistens ohne Steuer angegeben. Das kann dann an der Kasse zu einer Überraschung werden.

Party in San Diego:

Feiern geht in San Diego immer und fast überall. Allerdings hat  alles, was Spaß macht, auch immer seinen Preis. Auch eine Party in San Diego ist oft kein günstiges Vergnügen. Mit ein paar Tipps kann man aber enorme Kosten einsparen. Es ist z.B. so, dass die meisten Clubs in Downtown ca. $ 20 Eintritt kosten, es sei denn es ist Happy Hour oder ein Special Event. Clubs in Strandnähe (hauptsächlich Pacific Beach) oder in Vierteln wie Hillcrest sind generell günstiger. Hier zahlt man teilweise gar keinen oder zwischen $ 5 und $ 10 Eintritt. Auch die Getränke sind dort meist günstiger und die Stimmung entspannter. Je nach dem wie oft man feiern geht und welche Locations man wählt, können die Kosten also für Party in San Diego stark schwanken.

Die meisten Studierenden, die wirklich alles mitnehmen wollen, benötigen im Monat ca. 1000€  um alles von Miete über Essen bis Party, Shopping und Reisen zu finanzieren. Worauf man allerdings immer ein Auge haben sollte -und das vergessen manche Studierenden ab und an- ist der Umrechnungskurs Dollar/Euro. Denn wenn er günstig steht, habt ihr schon mal $ 1500 zur Verfügung wohingegen, wenn er schlecht steht, es auch sein kann, dass nur noch $ 1250 übrig sind. Das macht dann doch einen gewaltigen Unterschied. Generell können wir nur jedem raten das Geld zu investieren und die Zeit in San Diego voll zu nutzen und zu genießen!

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *