Resümee der Vorbereitung meines Auslandssemesters an der National University, San Diego – Erfahrungsbericht von Ruven M.

San Diego ist mit seinen 1,3 Millionen Einwohnern die achtgrößte Stadt in den USA und wird von seinen Bewohnern wegen des tollen Klimas als “America’s finest city” bezeichnet. Und da ist was dran: Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei ca. 18°C und man hat in den Sommermonaten nahezu jeden Tag strahlenden Sonnenschein. Es regnet nur ein bis zweimal im Monat. Typisch für die Küstenregion um San Diego ist allerdings der Nebel. Im Frühjahr zwischen Februar und Juni ist es häufig bewölkt und es kühlt sich abends – trotz relativ hoher Temperaturen am Tag – stark ab. Vor allem im Juni ist es zwar warm, in der Küstenregion jedoch fast jeden Tag bewölkt. Von den San Diegans wird dieses Phänomen „June Gloom“ genannt.

Das Leben in San Diego fühlt nicht wie ein typisches “Großstadt-Leben” an. Meinen Eindruck von der Stadt würde ich eher als eine Fülle von Vororten beschreiben, die alle Ihr eigenes Flair haben, und die sauber und gepflegt sind. Erwähnenswert ist ebenfalls – bedingt durch die Nähe zu Mexico – das hispanische Flair in San Diego. Hier begegnet man vielen Mexikanern und bekommt Tacos, Burritos, Enchiladas und vieles mehr. Außerdem ist San Diego eine sehr internationale Stadt und vor allem Studenten aus aller Welt fühlen sich von den zahlreichen Universitäten an der Pazifikküste angezogen.

Kein Wunder also, dass San Diego mein Interesse für ein Auslandssemester geweckt hat. Letztendlich habe ich mich für San Diego und speziell für die National University entschieden, da diese Universität ein innovatives Studienkonzept hat: Die Kurse gehen jeweils über 4 Wochen, sodass man jeden Monat die Möglichkeit hat, sein Auslandssemester zu beginnen und zu beenden. Da sich die Semester an den meisten ausländischen Universitäten von denen an meiner deutschen Universität unterschieden und ich keine Zeit verschwenden wollte, bot sich ein Studium an der National University an.

Ihr solltet euch circa 4-6 Monate vor Studienbeginn an der National University bewerben. Wie der Bewerbungsprozess im Detail abläuft, erfahrt ihr von eurem Ansprechpartner des direkten deutschen Büros der National University (International Student Office Germany) in Mainz. Bei mir hat alles super geklappt und ich war hinsichtlich der Betreuung während der Bewerbungsphase sehr zufrieden. Es vergehen ca. 8 bis 12 Wochen bis man alle erforderlichen Dokumente eingereicht hat und per Post die Zusage von der National University bekommt. Im Anschluss könnt ihr direkt mit den Vorbereitungen eures Auslandssemesters beginnen.

Zuallererst solltet ihr euer Visum beantragen. Dafür benötigt ihr das I-20 Formular von der amerikanischen Universität, welches ihr mit eurer Zusage per Post zugeschickt bekommt. Der Bewerbungsprozess für das Visum ist zeitintensiv und es können Wochen vergehen bis ihr das Visum erhaltet. Aus diesem Grund solltet ihr dieses unbedingt so früh wie möglich beantragen. Erst wenn ihr das Visum in der Hand haltet, könnt ihr sicher sein, dass auch alles mit eurem Auslandssemester klappt. Das Visum wird für die Zeit eures Studiums in den USA ausgestellt. Ihr dürft bereits 30 Tage vor Visumsbeginn in die USA einreisen und 60 Tage nachdem es ausgelaufen ist in den USA bleiben.

Gleichzeitig solltet ihr euch um die Anrechnung von ausländischen Prüfungsleistungen an eurer Heimatuniversität kümmern. Die Kursliste für die nächsten sechs Monate erhaltet ihr zusammen mit der Zusage von der National University, sodass ihr schon frühzeitig ein „Learning Agreement“ mit eurer Heimatuniversität abschließen könnt. Des Weiteren setzt die National University eine Auslandskrankenversicherung voraus. Falls ihr bis zum Studienbeginn noch keine Versicherung abgeschlossen habt, könnt ihr euch vor Ort über ein Partnerunternehmen der National University versichern. Kostengünstiger ist es allerdings schon im Voraus eine Auslandskrankenversicherung beispielsweise über die Hanse Merkur (31€ / Monat, Online buchbar) abzuschließen.

Flüge von Deutschland nach Kalifornien

Flüge (Round Trip) sind in der Hauptsaison zwischen Juli und August mit 850-1200€ meist etwas teuer, dafür in der Nebensaison zwischen September und Juni mit 580-750€ günstiger. Unbedingt Hin- und Rückflug gleichzeitig buchen, sonst zahlt man zum Teil mehr als das doppelte. Außerdem solltet ihr auch einen Flug von Deutschland nach Los Angeles in Betracht ziehen. Die Verbindungen sind meist besser und günstiger. Von Los Angeles bis nach San Diego braucht die Amtrac Bahn zweieinhalb Stunden und kostet 31$ pro Strecke. Mit dem Auto sind es rund zwei Stunden. Günstige Flüge findet man unter www.billigflieger.de, www.swoodoo.com, www.ebookers.de oder unter www.kayak.de. Unter www.statravel.de gibt es ab und zu gute Studentenrabatte für Flüge.

 

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

One thought on “Resümee der Vorbereitung meines Auslandssemesters an der National University, San Diego – Erfahrungsbericht von Ruven M.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *