Auto in den USA – Kaufen oder Mieten? – Erfahrungsbericht von Simon V. – Auslandssemester USA

In den USA muss man mobil sein, aber kaufen oder mieten? Was ist besser für mich?
Es kommt viel darauf an wie lange man in den USA bleibt. Meiner Erfahrung nach sollte man sich Gedanken über den Kauf eines Autos machen, wenn man länger als ein halbes Jahr in den USA ist. Alles in allem ist es trotzdem sicherer und günstiger sich ein Auto zu mieten, da man somit gegen alle Eventualitäten abgesichert ist und immer einen direkten Ansprechpartner hat.

In meinem Fall ist es so, dass ich drei Monate an der National University studiere und nicht länger in den USA bleibe. Deshalb habe ich mir mit zwei Kommilitonen ein Auto gemietet, sprich man teilt durch drei. Hierbei gibt es einiges zu beachten, um nicht die gleichen Fehler zu machen wie wir. Als erstes ist es am besten über eine deutsche Internetseite zu buchen, wenn es geht frühzeitig also am besten schon zwei Wochen im Voraus – empfehlenswert ist http://www.billiger-mietwagen.de/ – da man somit in Deutschland einen direkten Ansprechpartner hat und es somit leichter ist sich mit diesen auseinander zu setzen. NU_Auto2_Simon_V

Außerdem ist bei US Seiten nur die gesetzliche Mindestversicherung vorhanden und diese ist meist nicht ausreicht. Unter gesetzlicher Mindestversicherung versteht man, dass das eigene Auto nicht abgesichert ist, Schäden am anderen Auto nur bis $15.000, in Kalifornien, übernommen werden und für Schäden an dritten nicht aufgekommen wird. Deshalb ist es ratsam über Deutschland zu buchen, auch wenn man sich schon in den USA befindet.

Die wichtigsten Punkte, auf die man bei der Autobuchung achten sollte, sind Versicherungen und das Alter des Fahrers bzw. des Kreditkarteninhabers. Bei „Alamo“ eine der größten Autovermietungen in den USA muss der Fahrer mit dem Inhaber der Kreditkarte übereinstimmen. Bei den Versicherungen sollen folgende Punkte unbedingt enthalten sein, damit man bestmöglich abgesichert ist.
• Vollkasko ohne Selbstbeteiligung
• Diebstahl ohne Selbstbeteiligung
• Haftpflicht 1.000.000USD

Ein wichtiger Punkt beim Mieten eines Autos in den USA ist das Alter. Sobald der Fahrer über 25 Jahre ist, entstehen keine weiteren Kosten. Bei Fahrer unter 25 fallen oft weitere Kosten an, die aber nicht auf der Homepage ausgewiesen werden und erst bei Abholung des Autos aufgezeigt werden. Davon lasst euch nicht beirren, diese Gebühr muss leider bezahlt werden. Und was noch wichtig ist, vertraut immer darauf was ihr im Internet gebucht habt und lasst euch keine Angst von den Mitarbeitern der Vermietungsfirmen machen.

NU_Auto_Simon_VIn unserem Fall hat es ganze drei Wochen und einiges an Geld gebraucht, um das „mafiöse“ Geschäft zu verstehen. Wir haben unseren USA Trip in San Francisco begonnen und uns über die deutsche Webseite, für ein Woche einen Jeep Grand Cherokee, für die Fahrt nach LA geliehen. Wir haben wirklich gedacht, dass alles soweit in Ordnung war, bis wir bei der Rückgabe erfuhren, dass wir nochmals $150 zahlen müssen, da ich unter 25 Jahre alt bin und mit meiner Kreditkarte gezahlt habe, obwohl ich nicht gefahren bin. Wir konnten das allerdings doch noch regeln und mussten es nicht bezahlen.

Als Zweites haben wir direkt über Alamo.com gemietet und auch erst bei der Abholung des neuen Autos erfahren, das wir nur die gesetzliche Versicherung haben. Somit sind wir vier Tage äußerst vorsichtig gefahren, damit ja nichts passiert. Unser drittes Auto war laut Beschreibung in derselben Kategorie wie das zweite, jedoch in Wirklichkeit, Meilen davon entfernt. Hier haben wir es über Alamo Deutschland gebucht und konnten kaum glauben was uns am Flughafen passiert ist! Das Personal von Alamo wollte uns ohne eine Zusatzhaftpflichtversicherung über $1.000.000 nicht gehen lassen und haben uns dazu genötigt, diese für über $400 zu nehmen. Da wir ein Auto brauchten, haben wir das natürlich angenommen. Gott sei Dank haben wir nun alles durchschaut und können mit gutem Gewissen unser nächstes Auto sicher, zu 100% mit allen Versicherungen und auf jeden Fall günstiger buchen.

Mit den oben genannten Tipps könnt ihr es schaffen relativ kostengünstig in den USA Auto zu fahren. Ihr wollt sicherlich Zeit damit verbringen die USA zu sehen und nicht den Flughafen, bei dem ihr euer Auto mietet.

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *