Study Program und Kurse an der National University – Erfahrungsbericht von Philipp T. – Auslandssemester USA

Beim Studium in Amerika werdet ihr viele Parallelen zu eurem Studium in Deutschland feststellen.  Um euch die Gewöhnung an die Unterschiede etwas zu erleichtern, kommt hier ein Überblick, der euch schon mal mit dem Gröbsten vertraut macht.
Die National University hat 28.000 Studenten, die zu großen Teilen auch online unterrichtet werden. Wundert euch also nicht wie ich, wo die anderen Studenten sind, wenn ihr die beiden Vorlesungsgebäude der NU in San Diego nie überfüllt erlebt. Sowohl der Spectrum Campus mit der angrenzenden Bibliothek, als auch das Gebäude in La Mesa verfügen über komfortable Vorlesungsräume mit moderner Technik, in denen die Kurse von rund 25 Studenten unterrichtet werden. NU_NUSD Spectrum Eingang_Philipp_TAnders, als ich es bisher in Deutschland selbst erlebt und gehört habe, sieht das Kurssystem der National University nur einen Kurs pro Monat vor. Kurse, die sich in Deutschland über ganze Semester erstrecken und daher umfangreicheren Lernstoff vermitteln, werden hier in einmonatliche Kurse aufgeteilt. So zum Beispiel bei Marketing Kursen: MKT 302a und darauf folgend MKT400.

Die Kurse unterscheiden sich oft, was die Prüfungsmethoden und die Art der Leistungsabfrage betrifft. So werden in dem einen Kurs wöchentlich Hausaufgaben hochgeladen, in dem anderen die Prüfungen online gemacht und wieder andere Dozenten arbeiten ohne Onlinemodule und stellen wöchentliche Quizze auf Papier. Die Zusammensetzung der Gesamtnote eines Kurses ist daher immer verschieden. Insgesamt ist die Belastung für die Studenten stärker verteilt, da eine kontinuierliche Leistungsbewertung erfolgt, anstatt der Abschlussklausuren, die in Deutschland meist die Gesamtnote ausmachen.

NU_NUSD Spectrum Student Lounge_Philipp_T

Da viele Studenten ihre Kurse online absolvieren, sind sehr nutzerfreundliche Plattformen vorhanden, die eine schnelle Übermittlung der Bewertungen ermöglichen. Im Student Portal erhaltet ihr die Möglichkeit, eure Kurse zu verwalten, Termine im Writing Office abzusprechen und Bücher auszuleihen. Es gibt sogar eine Handy NUSD App, die euch sofort informiert, wenn es neue Einträge in eurem Gradebook, oder Updates für euren Kurs gibt.

Ein weiterer großer Unterschied zu vielen deutschen Unis ist die stärkere Einbindung der Kursteilnehmer ins Unterrichtsgeschehen. Da viele der Studenten neben dem Beruf studieren, erhält so jeder die Möglichkeit, Praxisbeispiele und eigene Erfahrungen zu teilen, was das Lernen für alle erleichtert. Aufgrund der relativ kleinen Kurse von in der Regel unter dreißig Studenten entsteht eher ein Dialog zwischen den Dozenten und den Teilnehmern, als in größeren Kursen. NU_NUSD App II_Philipp_T

Da viele Kurse Reports von mehreren Seiten beinhalten, gibt es in der Bibliothek neben dem Spectrum Campus die Möglichkeit, Termine im Writing Office zu vereinbaren. Die Mitarbeiter des Writing Office beraten euch und helfen euch, sprachlich angemessene Reports zu schreiben und die ungewohnte Formatierung (APA Style) einzuhalten.
Es gibt also nichts, über das man sich große Sorgen machen muss, was die Gewöhnung Die einheimischen Studenten sind oft daran interessiert zu erfahren, welche Unterschiede zu ihren bekannten Universitäten bestehen und auch die Dozenten gehen bereitwillig auf Fragen ein und geben Hilfestellungen.

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *