Jobsuche in Australien – Erfahrungsbericht von Rebecca S. – Auslandssemester Australien

Mit einem Studentenvisum hat man in Australien die Erlaubnis 20 Stunden pro Woche neben dem Studium zu arbeiten. Zeitlich kommt es darauf an wie vorteilhaft der Stundenplan gestaltet ist und wie gut man das hohe Lernpensum mit einem Nebenjob vereinbaren kann. Auch sollte man sich im Klaren darüber sein nicht so viel reisen zu können, wenn man an Wochenenden arbeitet.

Schwarzes Brett_Rebecca_SIn Australien ist die Jobsuche generell unkomplizierter als in Deutschland. Initiative zeigen ist hier alles. Wenn man beispielsweise einen Tag lang alle Geschäfte, Restaurants oder sonstige Anlaufstellen wo man gerne jobben möchte abklappert, sich vorstellt und sein Resumé da lässt ist die Wahrscheinlichkeit hoch, am Ende eines Tages einen Job in der Tasche zu haben. Die Australier legen viel Wert auf das jeweilige Auftreten und die Erfahrung die man mit sich bringt. Schulische Zeugnisse stehen im Hintergrund. So kommt es bei einem Kellnerjob nur drauf an ob man freundlich ist und Teller tragen kann und nicht ob man im 5. Semester Hospitality studiert.

Ein Resumé für einen Nebenjob sollte daher mit Referenzen über entsprechende Erfahrungen gefüllt sein sowie Qualifikationen betonen, die in dem jeweiligen Job gebraucht werden und nicht den schulischen Werdegang auflisten. Außerdem sollte man beachten, dass man dieses Resumé an ziemlich viele verschiedene Leute verteilt und sollte daher nur relevantes preisgeben. Man sollte sich gut überlegen, wie viel persönliches und welche Kontaktdaten man angibt. Es ist hier üblich, dass ehemalige Arbeitgeber angerufen werden um euch zu beurteilen und einzuschätzen ob ihr für den Job geeignet seid. Tipps zur Resumé Gestaltung gibt es auf der ICMS Homepage.Zeitungsanzeigen_Rebecca_S

Offizielle Jobangebote in jeder Branche findet man auf diversen Internetseiten, an schwarzen Brettern in Hostels und Internetcafés und auch am ICMS selbst. Fragt euch einfach durch und haltet die Augen offen.

Hier ein Link zu den Jobangeboten bei Gumtree:
http://www.gumtree.com.au/s-jobs/manly/c9302l3003880?ad=offering

Gerade zur Weihnachtszeit und über Silvester werden viele Nebenjobs vergeben und Teilzeitarbeiter in diversen Branchen, vor allem aber Gastronomie und Verkauf, gesucht. Deutsche werden gerne eingestellt, da sie zum einen, einen guten Ruf in Sachen Pünktlichkeit, Genauigkeit und Zuverlässigkeit haben und zum anderen viele deutsche Touristen unterwegs sind, die gerne auch auf Deutsch bedient werden.

Feste Arbeitsverträge werden für solche Nebenjobs nicht zwingend abgeschlossen. Man muss nur seine TFN (Tax File Number) angeben, um hinterher als Nicht-Australier die gezahlten Steuern zurück fordern zu können. Hier der Link zum einfachen Online-Antrag: http://www.taxback.com.au/

Sydney_Rebecca SDa meist keine festen Arbeitsverträge abgeschlossen werden, muss man damit rechnen genauso spontan wieder entlassen zu werden, wie man eingestellt wurde. Der Bedarf bestimmt die Angebote.
Der Lohn hingegen liegt im Vergleich zu Deutschland relativ hoch. Als Kellner oder Verkäuferin bekommt man im Durchschnitt 17-23 australische Dollar pro Stunde. Manche Arbeitgeber zahlen direkt nach jedem Einsatz, manche pro Woche und andere monatlich.

Es ist natürlich schön wenn man einen Nebenjob hat und Geld verdient, jedoch darf man nicht vergessen weswegen man eigentlich hier ist: Studieren, Land und Leute kennenlernen und möglichst viele verschiedene Erfahrungen sammeln.

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *