Rocky Mountains – Erfahrungsbericht von Johannes K. – Auslandssemester Kanada

Endlich Thanksgiving! Und das bedeutet in diesem Fall ab in die Rocky Mountains!!! So ein langes Wochenende muss einfach ausgenutzt werden und man sollte die Möglichkeit zum Reisen ergreifen. So starteten wir Freitag früh in Nanaimo unseren lang ersehnten Trip! Nach langen Überlegungen bezüglich der Gestaltung unseres Ausflugs, entschieden wir uns für eine Bustour mit dem Unternehmen Discover Canada Tours. Rocky Mountains_1_Johannes_K

Die viertägige Tour inklusive der Übernachtungen kostete uns rund 350 Euro. Am Anfang hörte es sich natürlich sehr teuer an, aber im Nachhinein kann ich sagen, dass sich jeder Cent gelohnt hat! Am Freitagabend führte uns unser Weg ins verschlafene Revelstock. Wahrscheinlich ist der Ort nur echten Ski-und Snowboardern ein Begriff, da er für perfekten „Powder“-Schnee bekannt ist! Die Stimmung in dem Örtchen ist gemütlich und locker, wie es sich für ein richtiges Winterparadies gehört.

Nach kurzem Frischmachen entschieden wir uns für einen Barbesuch,  um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Bei ein paar gemütlichen Bieren konnte man sehr schnell andere Reisende kennen lernen. Am nächsten Tag überschlugen sich meine Eindrücke nur so! Was für tolle Landschaften waren das nur, die an uns vorbeizogen! Zuerst durchquerten wir den YOHO Nationalpark und man konnte allen Mitreisenden die totale Begeisterung ansehen. Keiner konnte sich zu diesem Zeitpunkt vorstellen, dass es noch besser werden könnte. Doch dann erreichten wir Lake Louise und Moraine Lake. Strahlend blau, wie gemalt aussehende Seen, umzingelt von riesigen Bergen. Bei diesem Anblick wird sogar ein Großstadtmensch zum Naturfreund!

Rocky_Mountains_2_Johannes_KAm Lake Louise war es möglich Kajaks auszuleihen und eine Runde über den See zu düsen! Nachdem sich die Reisetruppe wieder von den Seen lösen konnte, fuhren wir Richtung Banff zur Gondula. Hoch oben genossen wir einfach den Ausblick über die Berge und starteten unsere erste kleine Schneeballschlacht. Am Abend entschlossen wir uns, diesen perfekten Tag noch gebührend zu feiern! So stürzten wir uns ins Nachtleben von Banff und machten die Nacht zum Tag. Ein bisschen übermüdet führte uns unsere Reise am  nächsten Tag zum Icefield und zum Peyto Lake.

Nach dem gestrigen Tag dachte ich, dass es nicht mehr viel besser werden könnte, aber ich sollte mich täuschen. Vor allem der Peyto Lake war einzigartig und begeisterte mich völlig. Man kann gar nicht in Worte fassen, wie außergewöhnlich die Landschaft ist, man muss es einfach selbst sehen. Somit ist es kein Tipp von mir, es ist wirklich ein MUSS die Rockys zu bereisen. Ob ich noch einmal mit Discover Canada Tours reisen würde, weiß ich nicht genau. Zwar war die ganze Planung und Organisation reibungslos, jedoch bin ich lieber mit ein paar Freunden im Camper unterwegs. Die Entscheidung wie man reisen möchte, sollte jeder für sich selber treffen. Rückblickend kann man sagen, dass es eines meiner schönsten Wochenenden in Kanada war und es hoffentlich nicht bei diesem einmaligen Rocky-Erlebnis bleibt!

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *