Kurswahl an der NU – Erfahrungsbericht von Florian H. – Auslandssemester USA

Nachdem ihr euch entschlossen habt ein Auslandssemester an der NU zu absolvieren, dürft ihr euch überlegen wie ihr dieses fachlich ausgestalten möchtet. Im Gegensatz zu anderen Amerikanischen Unis bietet euch die NU den Vorteil, eure Kurse bereits im Voraus zu wählen. Ein Platz ist euch demnach von vornherein sicher, aber auch eine Änderung der Kurse vor Ort stellt bei entsprechender Absprache mit der Heimat Universität und der NU kein Problem dar. KlassenzimmerNU_FlorianHoerburger

Grundsätzlich erstreckt sich ein Kurs immer über einen Monat und findet in der Regel Montag und Mittwoch, oder Dienstag und Donnerstag, sowie jeweils 2-3 Samstage im Monat statt. Die Kurse variieren je nach Art und Professor stark im Anspruch. Die Kurszeichen der Kurse bestehen immer aus drei Buchstaben, die den Kurs in einen Fachbereich eingliedern, sowie 3 Ziffern (z.B. ENG100, LED440). Die niedrigen Ziffern sind Kursen vorbehalten die Grundlagen vermitteln, die höheren Ziffern inhaltlich tiefergehenden Kursen.

Ich habe mich für ENG100 „Effective College English“ als ersten Kurs bei Professor Gayle Luque entschieden. Der Kurs konzentriert sich primär auf das Schreiben von Englischen Essays zu diversen unspezifischen aber oft sozialkritischen Themen aus Kultur und Wirtschaft über welche auch die Benotung erfolgt. Professor Gayle ist an internationalen Studenten interessiert und bemüht  sie sprachlich zu verbessern. Der Anspruch des Kurses kann durchaus als human bezeichnet werden. Als zweiten Kurs habe ich LED440 „Leadership and Organizational Culture“ gewählt. Der Kurs behandelt inhaltlich detailliert den Aufbau von Organisationskultur und deren Wechselwirkung mit Führungskräften. Der Einfluss der amerikanischen Makrokultur auf Inhalte und Vorlesung ist dauerpräsent. Gerade das macht diesen Kurs für internationale Studenten interessant.

ComputerraumNU_FlorianHoerburgerObgleich man wohl bei keinem Kurs der NU Burnout befürchten muss, hält einen LED440 durchaus beschäftigt. Zu wöchentlichen Journals über die Vorlesungsinhalte und einer umfangreichen Gruppenarbeit kommen ein „Midterm Exam“ sowie  „Final Exam“. Viele Parallelen zu europäischen Vorlesungen werdet ihr in ECO203 „Principles of Microeconomics“ finden.  Wie der Name des Kurses vermuten lässt, geht es „schlichtweg“ um Mikroökonomie. Fachlich interessant macht den Kurs vor allem die äußerst engagierte Professorin Ruth Morales. Sie vermittelt, den für die Kürze der Zeit äußerst umfangreichen Stoff, auf eine sehr lebendige Art und Weise. Der Kurs wird über kleinere „Quizzes“, einer kurzen Präsentation, sowie durch ein Midterm Exam und Final Exam benotet. HomepageNU_FlorianHoerburger

Sehr hilfreich für die Kurswahl vorab ist eine aktuelle Kursliste der NU. Über die Kurzzeichen der Kurse könnt ihr in der Suchmaske der Homepage der National University jederzeit detailliertere Informationen zum jeweiligen Kurs sammeln. Sobald das Studium an der NU dann begonnen hat, seid ihr dann in der Lage aktuelle Kurspläne auch über deren Internetportal einzusehen und ein großes und zuverlässiges Team an „Student Advisorn“  unterstützt euch hinsichtlich Kurswechsel oder Studentischen Fragen jeglicher Art.

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *