Nationalparks in Kalifornien – Erfahrungsbericht von Christian S. – Auslandssemester USA

Neben den so bekannten malerischen Stränden hat Kalifornien auch eine Vielzahl an National Parks und National Monuments zu bieten, welche ein sehenswertes Ausflugsziel für einen Kurzurlaub darstellen. Von den Wäldern mit riesigen Küstenmammutbäumen über den Yosemite mit seinen charakteristischen Gebirgszügen bis zu den einsamen Wüsten der Mojave bietet jede Klimazone in Kalifornien ihre eigenen Vorzüge.  An der Spitze der amerikanischen Naturschutzgebiete stehen die Nationalparks, von denen es in Kalifornien neun Stück gibt.
02 - Joshua Tree National Park_StaudtUngefähr 3 Autostunden von San Diego entfernt liegt der Joshua Tree National Park, in dessen Mitte sich die Coloradowüste und die Mojavewüste treffen. In der Nähe der Wüstenoase Palm Springs bietet dieser Park besonders in den etwas kühleren Wintermonaten eine angenehme Abwechslung mit seinem trockenen Wüstenklima. Namensgebendes Kennzeichen des Parks sind die sogenannten „Joshua Trees“, die nur in diesem Nationalpark bzw. seiner unmittelbaren Umgebung wachsen. Neben dem Yosemite ist der Joshua Tree eines der bekanntesten Kletterreviere in Kalifornien, und seine zahlreichen Trails laden zu Wanderungen durch Landschaften ein, die man sonst nur aus Westernfilmen kennt. 02 - Keys View - Joshua Tree National Park_Staudt

Besonders die durch die San-Andreas-Verwerfung entstandenen Gesteinsformationen im nördlichen Teil des Parks sind ein imposantes Naturschauspiel, und man hat oftmals das Gefühl durch eine Parallelwelt zu spazieren. Typisch für Nationalparks in den USA ist auch in diesem Park der „Tourismus aus dem Auto“, und so ist der Park auch verkehrstechnisch gut erschlossen. So kann man beispielsweise zum Keys View, einem 1500m hohen Berggipfel, bequem mit dem Auto fahren und von dort eine endlose Aussicht auf den Nationalpark, Palm Springs oder den nahegelegenen Salzsee genießen. Im Kontrast zum trockenen Klima der Wüsten Kaliforniens stehen die Küstenmammutbäume die Höhen von bis zu 100 Metern und mehr erreichen können.  Die sogenannten „Redwoods“  befinden sich in vielen Wäldern entlang der Küste im zentralen und nördlichen Kalifornien und beeindrucken durch ihre enormen Höhen und Durchmesser.

02 - Muir Woods_StaudtSo befindet sich nach einer etwa dreißigminütigen Autofahrt nördlich von San Francisco das Muir Woods National Monument in dem sich 500-800 Jahre alte Mammutbäume befinden. Durch seine Lage in der Nähe der Stadt lädt dieses National Monument zu einem spontanen Kurztrip ein, da man hier bequem an einem halben Tag das Redwood-Feeling auf einem der vielen Wanderwege genießen kann, ohne zu viel Zeit im Auto verbringen zu müssen. Hinweis des Autors: Der Name „Ocean View Trail“ führt nicht zwangsweise zu einem Ausblick auf den Pazifik :-) Dies sind nur zwei der zahlreichen Naturhighlights Kalifornien, und wenn man mal eine Abwechslung vom klassischen Strandleben Südkaliforniens sucht, sind die Nationalparks eine sehr gute Adresse.

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *