Grand Canyon und mehr – Erfahrungsbericht von Florian H. – Auslandssemester USA

Wer im Auslandssemester an der Westküste der Vereinigten Staaten war und den Grand Canyon nicht gesehen hat, kommt aus Paris zurück und kann seiner Schwiegermutter nicht vom Eifelturm erzählen.
NU_Erfahrungsbericht4_Roadtrip to the Grand Canyon_Grand_CanyonDer berühmte Canyon, der teilweise vom Colorado River durchflossen wird, liegt in Arizona und ist definitiv eine Reise wert. Wie bei so vielen Dingen während eurer Zeit „abroad“, könnt ihr hier jedoch euren Vorteil gegenüber zeitgestressten asiatischen Touristen ausspielen und viel mehr mitnehmen als die hetzende Masse zu sehen bekommt. Um das Datenvolumen eures Handys unterwegs zu schonen hier ein paar konkrete Vorschläge für Orte mit Profilbildpotential. Diese liegen mehr oder weniger „auf dem Weg“, was im Hinblick auf amerikanische Entfernungsdimensionen, immer wieder eine gewagte Behauptung ist.
1.) Grand Canyon (Grand Canyon National Park, Arizona)
2.) Horseshoe bend (Page, Arizona) + 3h Fahrt
3.) Antilope Canyon (Page, Arizona) + 10 Minuten Fahrt
4.) Monument Valley (Monument Valley Park, Utah) +2h Fahrt

Im Endeffekt müsst ihr euch nur um zwei Dinge kümmern. Wie kommt ihr von A nach B und wo übernachtet ihr dazwischen. Solltet ihr im Besitz eines Autos sein, erübrigt sich die erste Frage. Alternativ könnt ihr euch ein Auto mieten, was relativ teuer ist. Auf einschlägigen Facebook Gruppen organisieren sich regelmäßig Fahrgemeinschaften zu den beliebten Zielen. Oft sind diese Gruppen von SDSU’lern organisiert, aber Studenten der National University werden herzlich aufgenommen und können hier ebenfalls profitieren.  Kosten relativieren sich durch ein vollbesetztes Auto schnell. https://www.facebook.com/groups/209541175845438/?fref=ts. NU_Erfahrungsbericht4_Roadtrip to the Grand Canyon_Horseshoe_Bend

Die Nächte haben wir persönlich in einem Zelt verbracht, welches man sich kostengünstig z.B. in einem WalMart besorgen kann. Dies solltet ihr jedoch stark von der Jahreszeit und den eigenen Ansprüchen abhängig machen. Die Nächte können abseits der Küste signifikant kälter werden. Alternativ könnt ihr euch im Voraus oder spontan in einem Motel oder ähnlichem einquartieren. Direkt im Grand Canyon Nationalpark gestaltet sich das Zelten wie auch die Motel Übernachtung etwas schwieriger, beziehungsweiße finanziell aufwendiger. Deshalb scheint es vernünftig, sein Basis Lager etwas außerhalb aufzuschlagen und den Canyon im Tagestripp zu besuchen.
NU_Erfahrungsbericht4_Roadtrip to the Grand Canyon_Antelope_CanyonDas häufigste Anlauf Ziel am Grand Canyon National Park ist das sogenannte South Rim. Großartig vorbereiten müsst ihr euch auf dieses Spektakel nicht, denn ihr fahrt hin und parkt im Stil eurer neuen temporären Heimat, direkt vor der Schlucht:). Wenn ihr euch dann an den gigantischen roten Felsen sattgesehen habt, würde ich jedem ans Herz legen den ca. 3 Stunden entfernten, weniger bekannten „Horseshoebend“, nähe der Stadt Page mitzunehmen. Der Eindruck dieses Naturschauspiels ist nachhaltig. Wem danach noch die Zeit reicht, sollte die 10 Minuten (!) vom „Horsehoebend“ entfernten „Antelope Canyons“ besichtigen. Die schmalen und begehbaren Schluchten sind weltbekannt und bieten für ca. 30 USD faszinierende Lichtspiele.  Als wäre das noch nicht genug, könnt ihr den Bildspeicher in eurem Kopf mit der berühmten Kulisse des Monument Valleys im ca. 2 Stunden entfernten Utah, zum überlaufen bringen. All diese Ziele sind gewaltig und ohne deren Impressionen im Koffer solltet ihr euch nicht wieder nach Hause reisen!

Weiterleiten? These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • TwitThis
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
  • LinkedIn
  • Webnews
  • Ask
  • Y!GG
  • MisterWong
  • Mixx
  • del.icio.us
  • RSS

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *