Tag Archives: Englisch

Smalltalk im Alltag – Die Top 5 der meist gehörten englischen Sprüche im Auslandssemester USA

Englische Redewendungen, an denen man während des Studiums in den USA garantiert nicht vorbei kommt

 

Wenn man zum Studium oder für ein Semester in die USA geht, sollte man sich über einige englische Sprüche und Redewendungen bewusst sein, die man beim Smalltalk immer und immer wieder hören wird – sei es von Kommilitonen, der netten Frau in der Dining Hall, den Professoren oder dem netten Mädchen im Gym. Hier sind die Top 5 der meist gehörten englischen Sprüche und Floskeln in den USA.

 

Smalltalk im Auslandssemester: How are you?

„Als ich wieder zurück in Deutschland war, musste ich mich erstmal daran gewöhnen, mich nicht dauernd zu entschuldigen und nicht jeden zu fragen, wie es geht,“ sagte neulich eine Freundin, die gerade vom Auslandssemester in den USA zurückgekehrt ist. Stimmt, habe ich gedacht – das erste, was beim Studium in den USA auffällt, ist das ständige „How are you?“ Im Supermarkt, im Café, wo auch immer man sich herumtreibt…aber wehe, man nimmt die Frage nach dem Gemüts- und Gesundheitszustand ernst und antwortet etwas anderes oder ausführlicheres als „Pretty good, how are you?“

Smalltalk - Englische Sprüche und Redewendungen

Dann wird auch der höflichste Amerikaner etwas ungeduldig, hatte er diese Informationsflut doch nicht erwartet.  Nein – geäußerte schlechte Laune oder Krankheitsberichte sollte man sich schenken und diese nette amerikanische Geste als Begrüßungsformel hinnehmen, wie ein einfaches „Guten Tag“ im heimischen Deutschland.

 

Smalltalk im Auslandssemester: „Excuse me.“

Wenn man im amerikanischen Supermarkt mit dem Einkaufswagen um die Ecke biegt und jemand anders mit dem seinen entgegen kommen sieht, hört man womöglich vom Gegenüber schon ein höfliches „Excuse me.“ – auch, wenn noch einige Meter dazwischen sind und ein Zusammenstoß ausgeschlossen scheint. So wird sich in den USA permanent entschuldigt: Am Buffet, wenn man den Arm neben jemandem vorbei zu einer bestimmten Speise führt, wenn man z.B. in der Einkaufsstraße an jemandem vorbeigeht, wenn man niest, und und und. Auch diese ist eine amerikanische Floskel, die man sich zurück in Deutschland erst einmal wieder abgewöhnen muss.

 

Smalltalk im Auslandssemester: „I’ll call you!“

Witzig ist auch die amerikanische Seltsamkeit, sich mit „I’ll call you later“ zu verabschieden. Dieses, meist nicht gehaltene, Versprechen scheint -wie „How are you?“ zur Begrüßung- zum Verabschiedungsritual fast dazuzugehören. So solltet ihr euch nicht wundern, wenn ihr nach dem Smalltalk auf dem Campus mit eben diesem Spruch verabschiedet werdet, ihr aber sicher seid, dass euer Gegenüber auf keinen Fall eure Nummer hat. Am besten schickt man ein cooles „Sure!“ oder „Yes, see you!“ zurück und geht weiter seiner Wege.

 

Smalltalk im Auslandssemester: „Awesome!“, „Oh my gosh!“, „No, really?“, „Good for you!“

 

…Dies sind nur ein paar Beispiele für Reaktionen, die ständig von amerikanischen Gesprächspartnern eingeworfen werden. Wundert euch  nicht – selbst, wenn ihr glaubt, eure Story sei die langweiligste, die ihr je zum Besten gegeben habt. Die Amis sind einfach ein begeisterungsfähiges Völkchen, die gerne Feedback geben. Genauso wird aber auch von euch erwartet, dass ihr angemessen und oft reagiert, wenn euch etwas erzählt wird. Das heißt: Mitleiden oder sich mitfreuen (je nach Inhalt des Erzählten), was das Zeug hält. Eher komisch wird man beäugt, wenn man typisch deutsch ab und an mal ein zustimmendes „oh“, „ah“ oder „mmh mmh“ äußert  oder gar nur mit dem Kopf nickt…

 

Smalltalk im Auslandssemester: „My grandma is from Heidelberg.“

Ja, auch daran muss man sich gewöhnen: Jeder Amerikaner kennt jemanden, der aus Deutschland kommt, mal in Deutschland gelebt hat, mal in Deutschland im Urlaub war oder einfach nur eine deutsche Band gerne hört. Amerikaner suchen nach Gemeinsamkeiten und teilen diese, sei sie auch noch so klein, auch sofort mit.

Nichtsdestotrotz machen all diese vermeintlichen Sprüche, Redewendungen und Floskeln die Bürger der USA auch sehr sympathisch. Meine Freundin sagte übrigens auch, die Deutschen könnten sich von der amerikanischen Höflichkeit mal eine Scheibe abschneiden. Recht hat sie! Mit Amerikanern kommt man über diese kleinen Nettigkeiten super ins Gespräch und hat immer einen Grund zum Smalltalk – der beste Weg für den Beginn einer langen deutsch-amerikanischen Freundschaft!

Barbie? Furphy? Alles klar? Besonderheiten Englisch in Australien

Auch wenn der Union Jack auf der Flagge ist - British Englisch wird hier nicht geredet!Besonderheiten: Australien English

Auslandsstudium in Australien? Und das nur auf Englisch? Alles kein Problem! Schließlich  hat man ja schon so viele Jahre die Schulbank gedrückt und bestimmt auch was vom Englischunterricht mitbekommen, denkt man! Doch es ist immer wieder erstaunlich, dass man trotz guter Englischkenntnisse und den erfolgreich bestandenen TOEFL – Tests erst mal einige Sprachhürden bewältigen muss. Aber no drama, die Australier können euch mit eurem perfekten Schulenglisch gute verstehen und werden euch gerne dabei helfen, ihre Sprache zu erlernen! Also, nichts wie ran an das australische Englisch!

In Australien gibt es täglich neue Wörter dazu zulernen, die so ganz und gar nicht in einem Oxford- oder Cambridge Wörterbuch zu finden sind. Oder weiß jeder von euch was Yagunna, Chrissie und Billabong bedeuten?

Die offizielle Sprache in Australien ist zwar Englisch, aber jeder wird sich hier mit dem „reinem Englisch“ schwer tun. Der Grund dafür ist, dass ca. ein Viertel der Bewohner dieses Kontinents ursprünglich aus einem nicht englischsprachigen Land kommen und der Einfluss der Ureinwohner- der Aborigines- auf die Sprache ebenfalls sehr groß ist. So entwickelten die Australier ihre eigene einzigartige Sprache, die von dem Rest der Welt erstmal verstanden werden muss. Seitdem ist ein Australier ein Aussi und Australien ist OZ.

Englisch in OZ ist von den vielen verschiedenen Kulturen beeinflusst wordenDer Aussi – Slang mag mit seinem einzigartigen Akzent und den sehr beliebten Abkürzungen  für die Europäer erstmal ungewöhnlich klingen, weil man im Fernsehen fast nur mit dem American English konfrontiert wird und sich erstmal auf die britische Version einstellen muss. Da die Australier zudem noch meistens schnell sprechen und noch unverständliche Kunstwörter einsetzen, kann die Verständigung schon ein bisschen schwierig werden. Das „Barbie“ eine Kurzform für Barbecue ist und „Dunny“ auf eine Toilette hinweißt sind dabei nur einige der ‚Highlights’.

Es ist sehr typisch für das Englisch in Australien , dass  jedes Wort mit einem Vokal endet, so dass man  richtig gut zuhören muss, um die australische Umgangssprache verstehen zu können. Die Australier geben sich auch keine große Mühe ganze Wörter auszusprechen, sie verschlucken gerne Buchstaben oder sogar ganze Silben wie z.B  “Yagunna”, was soviel wie „Are you going to..?“ bedeutet. Der Ausdruck ,,She’ll be right!“ kann in manchen Situationen auch leicht irritierend sein, welcher nur dafür steht: „es wird schon gut geh’n!“ und man nicht unbedingt eine weibliche Person damit in Verbindung setzen muss.

Um Euch das Auslandsstudium in Australien zu erleichtern, haben wir ein Australisch-Deutsches Wörterbuch für Euch zusammengestellt, wo ihr  „die neuen Wortschöpfungen“ und die australische Abkürzungen nachschauen könnt.

Viel Spaß dabei und Hooroo!!!!

A
Ace! – Ausgezeichnet! Sehr gut!
Adams’ ale – Wasser.
Aggro – aggressiv, wütend.
Amber Fluid – Bier.
Ankle biter – Kleinkind.
Arvo – Nachmittag (Abk. für afternoon).
Aussie – Australier.
Aussie rules – Football mit australischem Regelwerk, dem Rugby ähnlich.

B
B&B – Bed & Breakfast.
Baccy – Tabak.
Bail out – abspringen, aussteigen.
Barbie – Barbecue, Grill.
Beaut – schön, gut.
Bikkie – Keks.
Bingle – Verkehrsunfall.
Bloke – Mann, Kerl.
Blow-in – Fremder.
Bludger – Faulenzer.
Boomer – grosses männliches Känguru.
Booze bus – Einsatzfahrzeug der Polizei, in dem Alkoholtests durchgeführt werden.
Boozer – Kneipe, Lokal.
Bored shitless – sehr langweilig.
Bottler – etwas ausgezeichnetes.
Breakky – Frühstück (Abk. für breakfeast).
Bull – Quatsch.
Burl – Give it a burl!; Probiers mal!
Bush telly – Lagerfeuer.
Bushie – jemand, der im Busch lebt.

C
Cabin – Wohncontainer, oder auch kleine Hütte.
Cackleberry – Ein Ei.
Catch ya later – Tschüß bis später!
Chewie – Kaugummi.
Chokkie – Schokolade.
Chook – Huhn.
Chrissie – Weihnachten.
Chuck a U-ey – Mit dem Auto auf der Straße wenden, einen U-Turn machen.
Cobber – Freund.
Cozzie – Badeanzug.
Cuppa – Tasse Tee.
Cut lunch – belegte Brötchen, Sandwiches.

D
Dag – komische Person.
Daks – Hosen.
Dead horse – Ketchup, Tomatensoße.
Dinkum – echt, wahr.
Distillate – alter Ausdruck für Diesel.
Down under – Australien.
Drum – Information, Hinweis.

E
Earbashing – herumnörgeln, ohne Unterbrechung reden.
Early bird – Frühaufsteher.
Esky – Kühlbox.
Evo – Abend (Abk. für evening).
Exy – kostspielig, teuer.

F
Facilities – sanitäre Einrichtungen.
Fair go – eine Chance.
Fair dinkum – ehrlich.
Fair enough – ist in Ordnung.
Fridge – Kühlschrank.
Furphy – ein Gerücht, Lügengeschichte.

G
G’Day – Guten Tag (Abk. für good day).
Globe – Glühbirne.
Good Oil – nützliche Information, eine gute Idee.
Good on ya – Gut gemacht. Wie schön für Dich.
Grog – Alkohol.
Grub – Essen.

H
Hang on – Moment noch! Komme gleich.
Hooly-dooly – Überraschung.
Hooroo – Auf Wiedersehen.
How are ya? – Wie geht’s denn so? Der Standardgruss.

J
Jingoes! – Ausruf der Verwunderung.
Joey – Kängurubaby.
Journo – Journalist.

K
Kindi – Kindergarten.
Knock – kritisieren.
Knock-off – Feierabend.

L
Lippy – Lippenstift (Abk. für lipstick)
Lollies – Süssigkeiten.
Lolly – Geld.
Lolly water – Limonade.
Loo – Toilette.
Lucky Country – Australien.

M
Maccas – McDonald’s.
Mad – verrückt.
Manchester – Haushaltswäsche.
Mate – Kumpel, Freund.
Mob – Gruppe von Leuten.
Moolah – Geld.
Mozzy – Mosquito.
Mug – leichtgläubige Person.

N
Naff – lächerlich, nutzlos.
No drama – das gleiche wie ‘no worries’, kein Problem; ist schon o.k.
No worries! – kein Problem; ist schon o.k.

O
O.S. – Übersee (Abk. für overseas).
Offsider – Assistent, Partner, Helfer.
Oldies – Eltern.
Op shop – Billigladen, Second-Hand Laden.
Overgoing? – Wie gehts? (Abk. für How are you going?).
OZ – Australien.

p
Petrol – Benzin.
Piss – Bier.
Pissed – betrunken.
Polly – Politiker.
Port – Koffer.
Postie – Briefträger.
Prang – Unfall.
Prezzy – Geschenk.
Pub – Hotel, Kneipe (Abk. für public house).

Q
Quak – ein Arzt, der nicht besonders gut ist.

R
Rage – wild feiern, tanzen.
Rapt – zufrieden, erfreut.
Reckon! – Aber sicher! Absolut!
Reffo – Flüchtling (Abk. für refugee).
Rego – Fahrzeugregistrierung, Kfz-Zulassung.
Ridgy-didge – ursprünglich, echt.
Right – Okay.
Ripper – grossartig, phantastisch.
Ripper, you little! – Ausruf des Entzückens oder als eine Reaktion auf gute Nachrichten.
Roo – Känguru.

S
Sanger – Sandwich.
Servo – Tankstelle.
Sheila – eine junge Frau.
She’ll be right! – Alles in Ordnung!
Shout – eine Runde ausgeben (wie in It’s your shout, mate!).
Single – ärmelloses T-Shirt.
Smoko – Kaffee- oder Raucherpause.
Snag – eine Wurst.
Spag bol – Spaghetti Bolognese.
Spewin – sehr böse.
Spiffy, pretty spiffy – grossartig, ausgezeichnet.
Spunk – eine gut aussehende Person.
Stickybeak – eien neugierige Person.
Stoked – sehr zufrieden.
Storm stick – Schirm, Regenschirm.
Strides – Hosen.
Sunbake – Sonnenbaden.
Sunnies – Sonnenbrille.

T
Ta – Danke (Abk. für thanks).
Thingo – Sache, Ding.
Tinny – Bierdose.
Thongs – Gummilatschen.
Togs – Badeanzug
Too right! – Bestimmt! Endgültig!
Trucker – Essen.
Trucker bag – Brotbeutel.

U
Undies – Unterwäsche (Abk. für underware).
Unit – Wohnung.

V
Vedgie – Gemüse.
Vee dub – Volkswagen.
Vejjo – Vegetarier.

W
Walloper – Polizist.
Whinge – beklagen, herumnörgeln.
Wog – Grippe, Erkältung.
Wowser – Spielverderber.

X
X-ing – Fussgängerüberweg (Abk. für pedestrian crossing).

Y
Yabba – Gespräch.
Yakka – Arbeit.
Yonks – Alter, eine lange Zeit.

Z
Zonked – Erschöpft, abgenutzt.

Um euch die Inhalte des Blogs zu gewährleisten, haben wir die Informationen von Australien-Panorama entnommen.

 

Mehr Informationen zum Studium in Australien am International College of Management Sydney:

Auslandssemester Australien / Studium Australien:

Auslandstudium am ICMS: Erfahrungsbericht von Stefan V.

Neben dem Studium am International College of Management, Sydney kommt das Studentenleben nicht zu kurz. Im folgenden Bericht möchte ich euch das facettenreiche Leben und die aufregenden Möglichkeiten außerhalb des Studiums am ICMS so zeigen, wie ich sie während meiner Zeit in Australien empfunden habe.

Das Leben in Manly, dem Standort des ICMS, bietet viele Vorzüge, die einem während seines Studiums begegnen können. Angefangen bei einem traumhaften Lernambiente, was das Lernen fast zu einem „Kinderspiel“ werden lässt, einem multikulturellen Mix aus Studenten und natürlich einer ausgelassenen und damit typisch australischen Lebensweise bis hin zu einem traumhaften Strand (5 Minuten Fußweg vom ICMS), ein paar super netten Cafés und idealen Freizeitmöglichkeiten .

Die Umgebung erkunden
Die ersten Wochen nach eurer Ankunft in Sydney solltet ihr unbedingt die nähere Umgebung auskundschaften. Hierbei empfiehlt es sich die vielen Bootsfahrten zu nutzen, die einem eine Stadt wie Sydney ermöglicht. Ein Steinwurf vom ICMS entfernt befindet sich die Anlegestelle der „Sydney Ferries“. Von dort aus wird man in rund 20 Minuten zum Haupthafen (Circular Quay) befördert und somit auch zum pulsierenden Zentrum der 4 Millionen Metropole. Empfehlenswert sind vor allem die Bootsfahrten zu den verschlafenen Buchten im Westen der Stadt, sowie zu den wohl besten Aussichtsplattformen Watsons Bay und Bradleys Head, von wo ihr den spektakulärsten Panoramablick über die Stadt haben dürftet. Hier findet ihr nähere Infos zu den „Sydney Ferries“.

Das Shopping – Paradise
Vom Haupthafen Circular Quay gelangt ihr nach einer solchen Bootsrundfahrt in nur wenigen Gehminuten zum Zentrum der Stadt. Hier reiht sich ein Wolkenkratzer an den Anderen. Aber Bitte versteht mich nicht falsch. Dieser Anblick ist auf eine gute Art atemberaubend. Im Zentrum der Stadt sind die Möglichkeiten zum Shoppen endlos. Schlecht für den Pfennigfuchser aber gut für jeden Shopaholic. Entlang der Pitt, Elisabeth, George, York und Kent Street findet man faszinierende Einkaufsmöglichkeiten. Von kleineren Klamottenläden bis hin zu riesigen Shopping Malls ist wirklich alles dabei.
Auch außerhalb des Zentrums kann man ordentlich einkaufen und dabei sogar ein wenig „sparen“ (Jedenfalls soweit man beim shoppen von sparen sprechen kann). Für Sparfüchse gibt es in Newtown, Surry Hills und Paddington sehr viele kleinere Klamottenläden und Shops für junge Leute. In Paddington entlang der Oxford Street finden jeden Samstag die so genannten „Paddington Markets“ statt. Die „Paddington Markets“ sind in einer großen Markthalle aufgebaut. Hier reihen sich zahlreiche Stände aneinander. Von der Sonnenbrille bis hin zum Kunstartikel wird alles verkauft, was man sich vorstellen kann. Ein Besuch dort ist auf jeden Fall lohnenswert.
Nähere Infos zu den „Paddigton Markets“.

Lunch @ Sydney
Eine solch riesige Einkaufstour macht auf die Dauer ganz schön hungrig.
Für das leibliche Wohl kann man in Sydney aber bestens sorgen. Liebhaber der asiatischen Küche kommen beispielsweise in Chinatown voll auf ihre Kosten. Abgesehen von der Auswahl an verschiedenen asiatischen Küchen, findet Ihr dort auch diverse Gerichte für den kleinen Geldbeutel, was genau deshalb für Studenten äußerst interessant sein kann. Rund um Surry Hills, Newtown und Paddington gibt es viele Studentencafés und Restaurants mit unschlagbaren Mittagsangeboten (z. B. ein kompletter Gang mit Vor- und Nachspeise für AUS$ 5,00,-). Solche Cafés und Restaurants findet ihr beispielsweise entlang der Crown Street in Surry Hills (mein Lieblingsrestaurant ist das „Forsters“) und der King Street in Newtown.

All night long

Auch zum Feiern und Ausgehen ist Sydney eine Top-Adresse. Die klassischen Ausgehviertel Sydneys liegen in „Kings Cross“ und „The Rocks“. Dort gibt es eine Vielzahl an Bars, Clubs, Pubs, Restaurants und Cafés. Allerdings sind viele Clubs und Bars gerade in „The Rocks“ sehr „touristenlastig“ und für langfristige Ausgehtouren ungeeignet. In „Kings Cross“ gibt es zwar eine Vielzahl an Partylocations, allerdings ist auch hier höchste Vorsicht geboten. Viele Clubs sind reine Touristenfallen und verlangen horrende Eintrittspreise. Am besten ist es, ihr fragt vor Betreten eines Clubs nach dem Eintrittspreis und geht Locations mit so genannten Anwerbern (skurile und laut werbende Typen) vor dem Eingang direkt aus dem Weg. Eine gute Möglichkeit für die Suche nach guten Locations ist unter anderem das Eventportal für Sydney oder auch der offizielle Eventguide der Stadt.

Eine sehr gute Alternative zu den klassischen Ausgehvierteln „Kings Cross“ und „The Rocks“ sind „Surry Hills“, „Durlinghurst“ and „Newtown“. Gerade für Studenten ist das Angebot riesengroß und die Kosten tragbar. Die wohl besten Ansprechpartner rund um das Thema Feiern, Ausgehen und Co. sind aber immer noch die einheimischen Sydneysider. Aus Erfahrung kann ich sagen, das Sydneysider einem immer offen und freundlich gegenübertreten und auch gerne den einen oder anderen Spitzentipp zum Feiern und Ausgehen parat haben.

Jetzt bleibt nur noch zu sagen, dass ich euch viel Spaß in Sydney wünsche und hoffe, dass einige meine Tipps für eure Trips hilfreich sein können.

 

Mehr Informationen zum Studium in Australien am International College of Management Sydney:

Auslandssemester Australien / Studium Australien:

Wie gut ist mein Englisch wirklich? – Teste dich kostenlos online

Vorweg ist zu sagen, dass diese Englischtests, die sich online durchführen lassen,  keinen TOEFL-  oder IELTS- Test oder sonstigen Sprachtest ersetzen, der von manchen Universitäten im englischsprachigen Ausland angefordert werden. Sie sind ausschließlich dazu geeignet, herauszufinden, auf welchem Sprachniveau man sich befindet. Trotzdem können sie durchaus hilfreich sein, wenn man zum Beispiel einen Sprachkurs belegen möchte, aber nicht genau weiß, ob man den Anfänger- oder Fortgeschrittenen Kurs belegen sollte. Oder wenn man seine eigenen Schwächen und Stärken herausfinden möchte, sodass man weiß, wo man etwas wiederholen oder aufarbeiten muss.
Viel Spaß und viel Erfolg bei den folgenden Tests.

1. Englisch Online Test

Englischtown bieten einen kostenlosen Test an, in den man innerhalb von 20 Minuten herausfindet, wie es um die eigenen Englischkenntnisse wirklich bestellt ist. Dieser Test wurde im Vergleich zu anderen von Lehrern und Linguisten entwickelt und ist zuverlässig. Getestet wirst du in den Bereichen Grammatik, Hören und Lesen…also schnell anmelden und dann Viel Glück!

2. Englisch Online Test

Dieser Englischtest ist innerhalb von fünf Minuten zu schaffen, bietet dabei aber auch nur eine grobe Übersicht, wie groß dein Vokabular ist, und inwiefern du die Grammatik der englischen Sprache beherrschst. Trotzdem ist er sehr lehrreich und man erkennt schnell seine Schwachstellen und woran man noch arbeiten muss.

3. Englisch Online Test

Das Wallstreet-Institute ist eigentlich eine virtuelle Englischschule, stellt aber auch online Englischtests bereit, damit man sein eigenes Können besser einschätzen kann. Es stehen sieben Tests für verschiedene Themenbereiche bereit, in deren Anschluss man eine kostenlose Analyse erhält.

4. Englisch Online Test

Die Einstufungstests von Cornelsen wurden auf der Grundlage des europäischen Referenzrahmens entwickelt und helfen einem auf schnelle Art und Weise, das eigene Sprachniveau herauszufinden. Die Tests dauern zwischen 20 und 60 Minuten und prüfen die Teilnehmer in verschiedenen Bereichen.

5. Englisch Online Test

Wer seine Grammatikkenntnisse testen möchte, ist hier genau richtig. Einfach loslegen und dann erfahren, wie gut du in der Schule aufgepasst hast.

6. Englisch Online Test

Hier hast du die Wahl zwischen kleinen Tests, die 10 Fragen enthalten, mittleren Tests mit 20 Fragen und den großen Tests, die jeweils 40 Fragen beinhalten.  Wenn du deinen Vokabelwortschatz mal richtig auf die Probe stellen willst, dann einfach loslegen.  Die Tests sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet.

7. Englisch Online Test

Einfach 10 bis 15 Minuten Zeit nehmen und diesen Einstufungstest absolvieren. Das ganze ganz einfach ohne Lehrbücher, sonst könnte das Ergebnis verfälscht werden. Die kostenlose Analyse der Ergebnisse gibt dir eine Übersicht über deine grammatikalischen Fähigkeiten und wie gut es um deinen Vokabelwortschatz im Englischen bestellt ist.

Tipps zur TOEFL-Test Vorbereitung:

Englisch Dictionary zur TOEFL Vorbereitung Wer ein Auslandssemester machen oder sogar ganz im englischsprachigen Raum studieren möchte, dem wird oft angeraten einen TOEFL- Test zu absolvieren. Durch diesen Test werden die sprachlichen Fähigkeiten im Englischen getestet und er ist international anerkannt und wird von vielen Hochschulen sogar ausdrücklich verlangt.

Mittlerweile wird der Test an den meisten Testorten internet- basiert durchgeführt und besteht aus 4 Teilen:
• Reading Section: besteht aus 3-5 Texten mit Fragen
• Listening Section: 2/3 Unterhaltungen und 4-6 Vorlesungen auf Englisch
• Speaking Section: 6 Aufgaben mit je 6 Fragen
• Writing Section: 2 Aufgaben mit je 2 Fragen

Da der Test nicht ganz einfach und dazu auch kostenpflichtig ist, sollte man sich auf jeden Fall vorbereiten. Eine gründliche TOEFL-Test Vorbereitung kann zwischen 2 und 4 Wochen in Anspruch nehmen und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Hier gibt es weitere Tipps zur TOEFL Test Vorbereitung!

Geeignete Lektüre zur TOEFL-Test Vorbereitung:

Die kostengünstigste Variante ist in diesem Fall sich ein geeignetes Buch zu suchen. Da fängt es aber schon an: Welches Buch ist geeignet für meine Zwecke und auch nicht zu teuer?
Zu empfehlen ist zum einen:
„Cambridge Preparation for the TOEFL test“
Dieses Buch deckt alles ab, was man wissen muss, um im TOEFL-Test gut abzuschneiden. Du kannst deine Grammatik verbessern, Vokabeln üben, sowie die Aussprache. Außerdem enthält das Buch vier Übungstests, bei denen du das erlernte anwenden kannst. Außerdem enthalten ist noch eine CD, mit Hilfe derer sich eine authentische Test-Situation simulieren lässt.
Buch und CD zusammen kosten 51 Euro aber bei www.amazon.de lässt sich das Paket im gebrauchten Zustand auch günstiger erstehen.

Ein weiteres Buch, das sehr hilfreich bei der TOEFL-Test Vorbereitung ist trägt den Titel:
„The official Guide to the TOEFL Test” und ist mit 28,90 Euro die günstigere Variante.
Auch diese Lektüre enthält 2 authentische TOEFL Tests in voller Länge und wappnet einen für die baldige Test-Situation.

Gute TOEFL Test Vorbereitung = Excellente ErgebnisseUm seinen Vokabelschatz anzureichern ist das Übungsbuch „Essential Words for the TOEFL“ zu empfehlen. Es beinhaltet 500 Wörter und ihre Definition. An Übungstests kann man lernen wie und wann die Worte anzuwenden sind. Es eignet sich also als zusätzliche Lernhilfe und sollte das Budget mit 8 Euro auch nicht überstrapazieren.

Interaktive TOEFL-Test Vorbereitung

Online gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um sich selbst zu testen. Unter www.de.toefl.eu findest du die Offizielle Webseite der TOEFL- Organisation. Hier kannst du dich über Testorte informieren und über den Ablauf eines TOEFL- Tests.
Man kann kostenlos der TOEFL Practise Online Community beitreten und so Zugang zu Übungstests erhalten.

Professionelle TOEFL-Test Vorbereitung

Falls Übungsbücher oder Onlinetests nicht genug Übungsfläche bieten, dann gibt es an vielen Universitäten TOEFL-Vorbereitungskurse. Zum Beispiel an der Humboldt-Universität in Berlin, in Hannover, an der Universität Mannheim und vielen weiteren. Zulassungsvoraussetzung für diese Kurse ist, dass man über ausreichende Sprachkenntnisse verfügt, die dem Niveau B1/B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen gerecht werden. Das entspricht etwa dem sprachlichen Level eines Leistungskurs Englisch im Gymnasium.
Diese Variante der Vorbereitung bietet zwar professionelle Hilfe, ist aber auch dementsprechend kostenintensiver. Ein Kurs kostet zwischen 90 und 160 Euro und umfasst etwa 20 Unterrichtsstunden in einem kleinen Kreis von Teilnehmern.

ISOgermany wünscht euch natürlich auch viel Glück und Erfolg und eine tolle Zeit beim Studium im Ausland!

Weitere Blogposts zum Thema Auslandsstudium findet ihr hier:


Bessere Berufschancen durch Auslandsstudium

Wie lerne ich Leute im Ausland kennen?

Study Groups – Die etwas andere Lernmethode

Zurück zur ISOgermany Homepage!

17 besten Websiten zum Englisch lernen

Liste mit den 17 besten Webseiten zum Englisch lernen im Internet

1)   www.lernen.sprachdirekt.de/

Englisch lernen leicht gemacht!Hier kannst du zuerst einmal deine Englischkenntnisse testen, denn die Übungen auf dieser Seite reichen von Anfänger bis Fortgeschrittene. Nun hast du die Qual der Wahl, was du zuerst üben möchtest: Englische Grammatik, Vokabeln oder Verben. Du kannst dich hier auch im Bereich „Business Englisch“ oder „Englisch für Mediziner“ weiterbilden oder durch Online- Spiele mehr Spaß in die Sache bringen.

2)    www.vokabel.org

Diese Seite ist für Fortgeschrittene geeignet, die ihren Vokabelschatz testen oder erweitern möchten. Selbst wer glaubt, er könnte schon alles, kann bei 150.000 Vokabeln noch etwas lernen.


3)    www.englisch-hilfen.de

Geeignet für jeden, der nach Grammatik- und Vokabel- Übungen sucht. Zusätzlich gibt es hier Hilfe zum Referatschreiben und Tipps und Tricks, die beim Lernen helfen.

4)    www.englischbox.com/

Unter diesem Link findest du eine virtuelle Sprachschule. Du machst einen Englischtest, dein Können wird eingestuft und danach kannst du dich für Einzel- oder Gruppenunterricht anmelden. Dieser Unterricht kostet, genau wie eine normale Sprachschule etwas und du benötigst eine Webcam und ein Headset, um dich mit den Lehrern zu unterhalten. Wilkommen im 21. Jahrhundert!

5)    www.babelland.de/englisch/

Eine Seite mit zahlreichen Englischlektionen, -Übungen und sogar Examen, die gut für ein Selbststudium im Englischen geeignet ist. Wenn man eine Pause vom Lernen einlegen möchte gibt es auch ein Forum, wo man sich mit anderen austauschen kann.

6 )  www.digitalpublishing.de/

Ein weiterer Virtual Classroom, in dem man online mit Sprachlehrern und anderen Schülern schnell und einfach Englisch lernen kann. Ein Unterrichtsblock, der 5 Stunden beinhaltet kostet 24,98 Euro und ein Block mit 10 Stunden kostet 39,98 Euro. Alles was du jetzt noch brauchst ist ein Headset oder Kopfhörer und Mikrofon.


7)   www.babbel.com/go/learn-english

Lernen und Unterhaltung zugleich, das verspricht babbel.com und ist sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene geeignet. Einfach anmelden und loslegen.

8)    www.englisch-lehrbuch.de/

Hier gibt’s alles, was das Herz begehrt: Übungen zu Vokabeln und Grammatik, aufgegliedert für Anfänger und Fortgeschrittene.

9)    www.learnship.de/englisch-lernen/online

Ein weiterer virtueller Klassenraum, in dem du über Telefon oder Mikrophon mit deinem persönlichen Lehrer in den USA sprichst. Oder du findest dich in eine der Lerngruppen ein. Natürlich ist auch dieser Online- Unterricht nicht unentgeltlich.

10)     www.abaenglish.com/de

Einer der wenigen Online-Sprachkurse, der eine Erfolgsgarantie gibt. Dafür muss man aber auch zum Unterricht mit seinem Online- Sprachlehrer erscheinen. Und das ganze ist natürlich nicht umsonst.

11)    www.dalango.de/englisch-lernen

Ob Small Talk, ein Einkauf in der Apotheke oder Hotelreservierungen, bei dalango kannst du durch Lernvideos deinen Wortschatz erweitern und zusätzlich Übungsaufgaben lösen, um zu sehen, ob du alles verstanden hast.

Englisch lernen durch Brieffreundschaft12)    www.busuu.com

Einfach registrieren, angeben welches Englischlevel du wählen möchtest und schon geht’s los. Bilder und Animationen helfen beim Lernen und beim Erinnern an das Erlernte.

13)    www.live-english.net

Muttersprachler mit Hochschulabschlüssen und Berufserfahrung aus den USA, England oder Australien bringen dir online Englisch bei. Wenn du noch nicht ganz sicher bist, gibt es eine 30-Minütige Probestunde über Skype schon für 6 Euro.

14)    www.avatarlanguages.com/de/english.php

Mehr virtuellen Sprachunterricht gibt es bei „avatar languages“, hier bekommst du ab 15 Euro die Stunde professionellen Einzelunterricht über Skype oder über andere einfach zu bedienende Programme.

15)    www.sprachschule-aktiv-muenchen.de

Hier gibt es Online- Sprachkurse für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene, ist aber mit 35 Euro pro Unterrichtsstunde nicht ganz billig. Dafür kannst du mit Freunden zusammen den Unterricht wahrnehmen und so könnt ihr euch die Kosten teilen.

16)    www.tellmemore-online.com

Zuerst wird festgestellt, wie gut deine Englischkenntnisse schon sind, dann deine Lernziele festgesteckt und losgelegt. Auch „tell me more“ ist eine Online- Sprachschule und arbeitet mit den neusten technologischen Spracherkennungs- Programmen.

17)    www.mylanguageexchange.com/Learn-Languages_gmn.asp

Die etwas andere (aber effektive) Lernmethode: Per Email oder Briefverkehr unterhältst du dich mit einem echten Brieffreund im englischsprachigen Raum. Dabei lernst du, wie Muttersprachler wirklich sprechen und im Gegenzug lernt dein Brieffreund Deutsch.

Wenn du dich gerade auf den TOEFL vorbereitest, interessieren dich vielleicht unsere Artikel:


TOEFL Test – 8 Tipps zum Erfolg

Vorbereitung TOEFL Test

5 Tips – Englisch lernen im Alltag

Do you speak English?5 Tips – Englisch lernen im Alltag

Es ist wohl längst bekannt, dass man heute ohne Englischkenntnisse nicht mehr weit kommt. Es ist DIE Weltsprache schlechthin und wird von mehr Menschen gesprochen als jede andere Sprache (naja, zumindest wenn man Muttersprachler und Leute, die Englisch als Fremdssprache sprechen zusammen nimmt!). Hier gibt es ein paar Tips, wie du ganz nebenbei und ohne stundenlang Vokabeln zu büffeln, deine Englischkenntnisse verbessern und Englisch im Alltag lernen kannst:

1. Lerne Muttersprachler kennen!

Geh ans Schwarze Brett deiner Hochschule und hinterlasse einen Zettel, dass du gerne Leute aus einem englischsprachigen Land kennenlernen möchtest. Es gibt an jeder Uni sicher einige Austauschstudenten, die gerne etwas Anschluss finden möchten. Lad sie auf einen Kaffee ein und unterhalte dich auf Englisch. Das ist billiger als Nachhilfe und macht viel mehr Spass! Ausserdem lernst du so auch noch was über die Kultur des Landes und findest vielleicht nebenbei einen guten Freund.

Englisch lernen vor der Glotze! 2. Schau Filme auf Englisch!

Schau soviele Filme in der Orginalversion (heutzutage ja eh meistens Englisch). Wenn dir das am Anfang zu schwer ist, schau Filme, die du schon auf deutsch gesehen hast, oder schalte die Untertitel ein (für Fortgeschrittene auf Englisch). So verbesserst du dein Hörverständnis und lernst Vokabeln ganz nebenbei!

3. Lese englische Buecher!

Leih dir ein paar Buecher auf Englisch aus der Bibliothek aus und fang an zu schmökern. Auch hier gilt: Fang am Besten mit Büchern an, die du schon auf deutsch gelesen hast, das macht es einfacher. Zwar ist es ratsam, ab und an ein Wort nachzuschlagen, das man nicht versteht und das sich ständig wiederholt, aber bei jedem unbekannten Wort das Wörterbuch zu ziehen ist sowohl mühselig als auch ungeeignet für den Alltag. Versuche stattdessen, dir das Wort aus dem Zusammenhang abzuleiten und reime dir die Bedeutung zusammen. Das wird dir auch bei Unterhaltungen auf Englisch helfen, wenn du nicht jedes Wort verstehst. Versuche den Inhalt zu erahnen und überpruefe beim Weiterlesen, ob das, was du dir da zusammen dichtest immer noch Sinn macht!

4. Verbinde Englisch mit Deinem Hobby!

Wenn du dich nicht motivieren kannst, was für dein Englisch zu machen, such dir irgendetwas, was dich wirklich interessiert und lese darüber auf Englisch. Du interessierst dich für Fotografie? Toll, dann schau doch mal bei Google Blog Search, ob es interessante Blog posts zum Thema Kameras und Fototechniken gibt. Oder du bist ein echter Musiker? Schau doch mal, ob es auf den englischen Fanseiten interessante Neuigkeiten zu deiner Lieblingsband gibt, von denen in Deutschland noch nie jemand etwas gehört hat. Wenn du dich wirklich für ein Thema interessierst, wird es dir leichter fallen, dich auf Englisch damit zu beschäftigen und du lernst Englisch ganz neben bei. Probier es einfach mal aus!

5. Verbinde Englisch mit Deinem Alltag!

Versuche die englische Sprache so oft wie möglich in deinen Alltag einzubauen. Schreib doch einfach mal deine nächste Einkaufsliste auf Englisch, verabrede mit einem Kumpel, dass ihr ab jetzt nur noch auf Englisch chattet oder gib dich in einer von dir nicht so häufig besuchten Kneipe mal als englischsprechender Tourist aus. So kannst du verschiedene Alltagssituationen “nachspielen” und deine Englischkenntnisse auch in Deutschland anwenden.

Viel Spass und Erfolg beim Englisch lernen!


Zurück zur ISOgermany Homepage!

TOEFL Test – 8 Tipps zum Erfolg

ets_toefl1TOEFL Test – 8 Tipps zum Erfolg

Fast jeder, der in einem englischsprachigen Land studieren will, muss den TOEFL Test absolvieren. TOEFL steht für Test of English as a Foreign Language und ist ein standadisierter Englischtest, der als Messlatte für die Englischkenntnisse von Ausländern gilt. Eigentlich alle Unis, deren Unterichtssprache Englisch ist, verlangen eine gewisse Punktzahl im TOEFL Test, um nicht nur ein gewisses Niveau des Unterrichts garantieren zu können, sondern auch, damit die ausländischen Studenten aktiv am Unterricht teilnehmen,  Gruppenarbeiten und Hausaufgaben erledigen können und eine Chance bei den Tests haben. Das Gute am TOEFL Test ist schon mal, dass man nicht durchfallen kann! Jedoch verlangen die meisten Unis zwischen 75-100 Punkte im TOEFL für das Bachelorstudium, 85-110 für das Masterstudium und eventuell sogar mehr für das Doktorstudium. Der TOEFL Test ist in 4 Teile gegliedert und überprüft das Lese- und Hörverständnis, sowie die Sprech- und Schreibfähigkeit. Für jeden Teilbereich bekommt man 0-30 Punkte und eine Gesamtpunktzahl von 120 Punkten. Man kann den iBT (Internet Based Test) nur bei TOEFL-Testcentern (hier findet ihr die Testcenter in Deutschland) machen und muss sich dafür rechtzeitig anmelden (mindestens 3 Monate bevor man den Test machen will – Registrieren könnt ihr euch hier).

Weitere Vorbereitungstipps zum TOEFL und Empfehlungen zu Vorbereitungsmaterialien findet ihr hier.

Keine Angst vorm TOEFL – 8 Tipps zum Erfolg

1. Je mehr Übungs-Tests desto besser: Macht soviele Übungstests wie möglich, mindestens jedoch 1-2 komplette Tests. Hier findet ihr kostenlose Übungsfragen! Versucht schon beim Üben, die Testsituation so ähnlich wie möglich nachzustellen, das heisst stoppt die Zeit, dokumentiert eure Fehler und verfolgt, wie ihr euch mit der Zeit verbessert!

2. Stärkt eure Konzentrationsspanne: Der iBT TOEFL Test dauert insgesamt ca. 4 Stunden, die meisten Studenten sind es aber nur gewohnt, sich 1-2 Stunden zu konzentrieren. Fangt langsam an und steigert dann die Dauer eurer Übungseinheiten!

3. Beantwortet ALLE Fragen: Auch wenn ihr die Antwort zu einer Frage im TOEFL Test nicht wisst, macht euch nicht verrückt! Versucht soviele der Antworten auszuschliessen und vertraut auf euer Glück, ihr habt schliesslich eine Chance von 25%!

4. Lernt die englische Rechtschreibung: Schaltet die Autokorrektur aus, da es im TOEFL-Test auch keinen Spellcheck gibt!

5. Übt Improvisation: Im Sprechteil des TOEFL-Tests gibt man euch eine Frage, dann habt ihr 20 Sekunden Zeit zur Vorbereitung und dann müsst ihr 30 Sekunden frei sprechen. Manchmal kommen die absurdesten Themen (ich sollte über Preditors in the Ocean erzählen!?! Da kann ich doch selbst auf Deutsch nichts drüber sagen!!!), deswegen lasst euch von euren Freunden ein paar Themen geben, stoppt die Zeit und quatscht drauf los. Erstens ist es lustig, uns zweitens fördert es euer Improvisationstalent!

6. Tipp Writing Section: Übt eine feste Essay Struktur ein, d. h. folgt bei jedem Aufsatz einem bestimmten Aufbau und lernt dafür verschiedene Satzeinleitungen und Redewendungen.

7. Tipp Reading Section: Meistens findet ihr die Anworten  in der gleichen Reihenfolge wie die Fragen. Sucht als nicht planlos von hinten nach vorne, sondern geht systematisch von oben nach unten den Text durch.

8. KISS: Nein, ihr sollt nicht das Knutschen anfangen! KISS steht für “Keep It Simple, Stupid” und bedeutet, dass ihr besser abschneidet, wenn ihr einfachere, kurze Sätze verwendet, die richtig sind, als komplizierte Satzstrukturen mit höchst eloquenten, aber falsch geschriebenen Vokabeln.

Ausserdem solltet ihr natürlich ausgeschlafen, vorbereitet, gestärkt und rechtzeitig zum Test erscheinen! Bringt euch ausserdem etwas zu trinken mit einen kleinen Snack für die Pausen. Noch ein kleiner Mutmacher: Obwohl der TOEFL Test sicher nicht locker flockig einfach ist, so haben gerade deutsche Studenten oft schon ein besseres Sprachverständnis und schneiden durchschnittlich wesentlich besser ab, als ihre Kollegen aus anderen Ländern!

ISOgermany wünscht euch natürlich auch viel Glück und Erfolg und eine tolle Zeit beim Studium im Ausland!


Weitere Blogposts zum Thema Auslandsstudium findet ihr hier:

Bessere Berufschancen durch Auslandsstudium

Wie lerne ich Leute im Ausland kennen?

Study Groups – Die etwas andere Lernmethode

Zurück zur ISOgermany Homepage!